Die Vögel im Garten interessieren zwei Mädchen aus Colbitz sehr. Jetzt wollen sie ihnen Nistkästen bauen und Statistiken über das Verhalten von Meise, Sperling Co. führen.

Colbitz l Die beiden Colbitzer Mädchen Nele Niemann und Giselle Klebe, beide elf Jahre alt, wollen sich im Vogelschutz engagieren und kamen so jüngst mit Herbert Bilang auf dem Colbitzer Museumshof ins Gespräch. Die Idee reifte in ihren Köpfen aber schon etwas länger und hatte ihren Ausgangspunkt in einer Nuss, die Giselle einmal zu Boden fallen ließ. Sie entwickelte sich zu einem wunderschönen Baum. Fortan fühlten sich hier auch Vögel wohl, die sich gut beobachten ließen. "Da haben wir gedacht, wir könnten doch ein Projekt starten und Nistkästen aufhängen", berichtete Nele.

Bei dem Hobbyornithologen Herbert Bilang stieß diese Idee auf volle Zustimmung und er hofft, dass die Idee nicht nur eine Eintagsfliege in den Ferien sei. Doch Nistkästen mit unterschiedlich großen Einfluglöchern hatte er sofort parat - sogar als Bausatz, denn Nele und Giselle wollen sich zunächst handwerklich betätigen. "Es ist kein Problem, die Nistkästen könnt ihr auch jetzt aufhängen", schob Herbert Bilang anfängliche Bedenken der Mädchen beiseite.

Und er konnte sich auch vorstellen, wie das Naturschutz-Projekt der Schülerinnen nach dem Nistkastenbau fortgesetzt werden könnte. Beispielsweise könnten sie Statistiken aufstellen und beobachten, wann welcher Vogel in den Nistkasten geht. Schließlich seien, so erklärte Bilang, die unterschiedlich großen Einfluglöcher auch für verschiedene Vögel gedacht, beispielsweise für Kohlmeisen, Blaumeisen oder den Sperling und die Bachstelze. "Wir wollen ja erstmal klein anfangen", sagte er weiter und konnte sich vorstellen, dass Giselle und Nele schon im Herbst beim Streuobstwiesen-Projekt weitere Erfahrungen im Naturschutz sammeln könnten.