An drei Wochenenden öffnen ambitionierte Hobbygärtner ihre Gärten für interessierte Besucher und beteiligen sich damit an einer bundesweiten Aktion. Haldensleber Rosenfreunde luden erstmals 2001 in ihre Gärten ein.

Haldensleben l Gartenfreunde werden an den nächsten Wochenenden die Qual der Wahl haben. Denn zahlreiche Gartentüren werden offen stehen, um Neugierigen einen Blick in die grünen Refugien zu gestatten. Die Interessengemeinschaft der Rosenfreunde Haldensleben organisiert die Tage der offenen Gartentür zum 15.Mal, und in jedem Jahr schließen sich mehr Gartenfreunde der Initiative an, auch wenn sie nicht Mitglied der Rosenfreunde sind, freut sich Brigitte Nebel, die den Vorsitz vor einigen Jahren von Christine Otto übernommen hat.

Sechs Gärten sind am Sonnabend, 14. Juni, von 10 bis 17Uhr zu besichtigen. Vier davon befinden sich in Haldensleben, einer in Hundisburg und einer in Druxberge. Die Familien Koch, Am Anger, und Klaus, Bornsche Straße 18, in Haldensleben haben schon Erfahrungen mit interessierten Gästen. Beide Gärten sind über den Gänseanger, den Zugang vom Getränkemarkt aus, zu erreichen. Auch Brigitte Nebel, die Vorsitzende der Rosenfreunde, empfängt am Sonnabend gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Jürgen Nebel am Neuen Weg 31 Besucher in ihrem Ziergarten am Haus zum Fachsimpeln. Antje und Volker Kleinschmidt können in ihrem Garten an der Gerikestraße 38 auf zahlreiche historische Rosen, Buchs, viele Stauden, einen Teich und exotische Gewächse verweisen.

Einen ländlichen Hausgarten mit vielfältiger Staudenbepflanzung, Teich, Obstwiese und Gemüsebeeten nennen Bärbel und Dr. Otto Harms ihr eigen. Sie laden nach Hundisburg an die Steinbruchstraße 11 ein. In Druxberge bewohnt Familie Stieger an der Hauptstraße 4 ein Grundstück mit großem Garten mit Badeteich, Bachlauf und seltenen Bäumen. Das Café Nymphenhof wird geöffnet sein.

Am Wochenende darauf können Gartenfreunde am Sonnabend und Sonntag ausschwärmen. Familie Faßelt-Knopf in Haldensleben an der Bülstringer Straße 12 heißt an beiden Tagen, 21. und 22. Juni, jeweils von 10 bis 17 Uhr in des Einhorns weißem Garten mit Schwimmteich Gäste willkommen. Hier sind auch Galerie und Café geöffnet. Nur von 10bis 16 Uhr lädt Familie Reinke in Haldensleben, Feldstraße 6a, am Sonnabend in ihren Hausgarten mit Stauden, Gräsern und Schwimmteich ein. Von 10 bis 17 Uhr hat Familie Strohmeyer in Burgstall an der Mühlenstraße 5 ihre Gartentür am Sonnabend offen. Hier kann ein 2000 Quadratmeter großer Garten mit Rosen und Rosenpavillon, vielen Stauden, eingerahmt von alten Bäumen, besichtigt werden. Zur selben Zeit stellen sich Andrea und Steffen Pasemann in Hillersleben an der Feldstraße 17 mit ihrem naturhaften Hausgarten mit Rosen und Ausblick in die freie Landschaft vor.

Reinhard und Doris Jerchel laden am Sonntag von 10 bis 17 Uhr zu sich nach Hause ein. Ihr Hausgarten in Behnsdorf an der Belsdorfer Straße 12 besticht mit Rosen, Rhododen-dron, vielfältigen Stauden und kunstvollem Insektenhotel. Ab 14 Uhr können sich Gäste auch über Chorgesang sowie Kaffee und Kuchen freuen. Reinhard Jerchel leitet den Frauenchor Taktvoll.

Sieben Gärten präsentieren sich am Sonntag, 29. Juni. Christel und Rolf Friedrich in Haldensleben, Neue Gärten 18, öffnen von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr. Friedrichs haben einen großen Hausgarten mit zwei Teichen und viel selbstgestalteter Keramik. Alle anderen Gärten aus dem Programm sind von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Der Garten von Familie Faßelt-Knopf in Haldensleben ist noch einmal zu besichtigen. Familie Hoffmann-Mardorf in Haldensleben an der Eschenbreite 26 wartet mit Gartenkunst, geschwungenen Linien, natürlichen Materialien und Insektenhotel auf. Wer Liselotte und Rudolf Kayser am Holzmarkt 29 besucht, hat den Eindruck, gleich mehrere Gärten zu sehen. Der idyllische Garten an der Stadtmauer verfügt über imposante Kletterrosen.

Zum ersten Mal öffnet Familie Treptow in Althaldensleben an der Dieskauer Straße 5 ihren reizvollen kleinen Innenhof mit bäuerlichem Flair. Das Forsthaus Eiche in Bebertal, Eiche 3, ist das Zuhause von Sigrid Kohl. Vom Nutzgarten zur Entspannungsoase heißt es hier im großem Waldgarten mit Rhododendron und Azaleen im Schattenbereich sowie Hortensien umrahmt von Buchsbaum. Einen großen Hausgarten mit Teichanlage, Rosen, Stauden sowie Kakteen für Freiland und Gewächshaus hat Familie Hodolitz in Hadmersleben, Am Kußhoch 4.

Brigitte Nebel hofft mit allen Gartenfreunden, die in ihre Gärten einladen, auf schönes Wetter und viele interessierte Gäste zum Fachsimpeln. Sie freut sich, dass sich in jedem Jahr weitere Hobbygärtner anschließen und neue Gärten dazukommen.

Bilder