Der erste Flohmarkt für Leseratten und Bücherwürmer in diesem Jahr öffnet am 16. Juni, um 13Uhr in der Gemeindebibliothek in Barleben. Und das Kommen lohnt sich, denn 26 große Kartons nicht nur mit Büchern wurden dafür gespendet.

Barleben l Manja Selle, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste, hat sich im Vorfeld noch einmal belesen: Der Flohmarkt ist im ursprünglichen Sinne ein Markt, auf dem gebrauchte Gegenstände frei von Erwerbsdruck angeboten werden. Seinen Namen allerdings verdankt der "Flohmarkt" spätmittelalterlichen Kleidergaben der Fürsten. Einmal dem Volk überlassen, wurde mit diesen Kleidungsstücken gehandelt. Und dabei wechselte auch der eine oder andere hochadlige Floh den Wirt. Das erzählt die Bibliothekarin nicht ohne Grund, denn vom 16. bis 20. Juni öffnet in der Gemeindebibliothek in Barleben der erste Flohmarkt für Leseratten und Bücherwürmer in diesem Jahr.

Bis gestern konnten die Bücher in der Thälmannstraße abgegeben werden. "Nicht weniger als 26 große Pakete, hauptsächlich mit Büchern, kamen zusammen, berichtet Manja Selle, "das Gros stammt von Barleber Bürgern oder aus Nachlässen. Natürlich habe ich auch im eigenen Fundus nachgeschaut."

Der Aufwand hat sich gelohnt. Angeboten wird kommenden Montag ab 13 Uhr im Lesesaal der Gemeindebibliothek alles, was das Leserherz begehrt. Von Kinderbüchern über Romane und Krimis bis zur Sachliteratur ist aus allen Genres etwas zu finden. Selbst eine ganze "Ladung" mit Kochbüchern wurden in der Gemeindebibliothek abgegeben.

Zweimal - in der kommenden Woche und dann noch einmal im Herbst - können Leser seit Jahren in der Bibliothek zwischen Hunderten von Romanen, Sachliteratur, Kinderbüchern und einigen Videokassetten stöbern. "Manche der Medieneinheiten, wie sie in der Fachsprache heißen", so erläutert die Bibliothekarin, "sind sogar noch original eingeschweißt."

Nicht jedes Buch landet auf dem Flohmarkt. Wie von Manja Selle zu erfahren ist, werden etwa 100 der Spendenbücher den Bestand der Bibliotheken in Meitzendorf und Ebendorf auffüllen. Die Medieneinheiten aber, die auf den Tisch kommen, werden für je ein Euro verkauft. Von dem Erlös soll auch diesmal der Bestand in der Bücherei mit neuen Werken aufgestockt werden. Wer vorbeischauen möchte, die Bibliothek ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags von 13 bis 18 Uhr, dienstags von 10 bis 18Uhr, donnerstags von 10 bis 17 Uhr und freitags von 10 bis 15Uhr. Mittwochs bleibt die Einrichtung geschlossen.