Barleben l Für die Organisatoren Bernd Rothämel und Michael Wesemann ist die 6. Ohre-Classic, obwohl die 106 Oldtimer längst wieder daheim abgeparkt sind, noch immer nicht beendet. "Es gilt jetzt das Rennen im Nachhinein aufzuarbeiten", so Bernd Rothämel, "und dazu gehört unter anderem, dass die unzähligen Fotos und das Videomaterial, das jeder Fahrer noch in diesem Jahr als Film in den Händen haben soll, gesichtet und zugeordnet werden." Was aber die 203 Teilnehmer der sechsten Auflage der Ohre-Classic zumindest für den Moment viel stärker interessiert, das ist ihre Platzierung. Bei den Automobilen siegte Thomas Müller (Mercedes R107 500SL) vor Tirk Gerlach (Wartburg 311 Coupe) und Marco Stottmeister (Ford Mustang)

Bei den Bikern gewann Felix Heinrich (MZ ETS 125) die Ohre-Classic. Zweiter wurde Sven Palme (Jawa CZ 350) und auf Platz drei kam Mathias Heinrich (MZ ES 175G). Auch das wurde vermerkt und honoriert: Die weiteste Anreise aller Teilnehmer hatte Uta Maria Müller, die mit ihrem Porsche 944 aus München anreiste.

Der Pechvogel der 6. Ohre-Classic heißt Dr. Hans Dieter Wolf und kommt aus Blankenburg. Zwei seiner Oldtimer gaben den "Geist" auf. Dennoch steckte der Blankenburger nicht auf, fand in einem anderem Fahrzeug als Beifahrer Platz.