Barleben l In der Gemeindebibliothek hat in dieser Woche der Bücherflohmarkt geöffnet. Noch bis zum 20. Juni können hier Bücher gekauft werden, die unmittelbar aus den Beständen der Bibliothek ausgemustert oder als Spenden an die Mitarbeiter übergeben worden sind. Und egal, ob Sachbücher oder Romane, jedes der Bücher kostet einen Euro. Das Geld, das die Mitarbeiter einnehmen, soll gut angelegt werden, wird 1:1 in neue Bücher investiert.

Manja Selle, Leiterin der Bibliothek, baut daher ganz fest auf die Lesefreude nicht nur der Barleber: "Denn noch nie sind im Vorfeld so viele Bücher bei uns abgegeben worden wie diesmal", erklärt sie. Der Verkauf dagegen ist nur schleppend angelaufen. Denn lediglich 150 sogenannte Medieneinheiten haben am Montag den Besitzer gewechselt.

"Im Dezember des vergangenen Jahres hatten wir am ersten Tag das Doppelte, am Ende der Woche waren es über 600 Bücher, die über den Ladentisch gingen. Das hatten wir bis dato noch nie", sagte Leiterin Manja Selle.

Zweimal im Jahr - immer im (späten) Frühjahr und dann noch einmal im Herbst - können Leseratten in der Bibliothek an fünf Tagen in der Woche zwischen Hunderten von Romanen, Sachliteratur, Kinderbüchern und der einen oder anderen Videokassetten stöbern. "Die sind teilweise noch original eingeschweißt", versicherte Manja Selle in der Hoffnung, dass heute und morgen, der eine oder andere Interessent in der Ernst-Thälmann-Straße vorbeischaut.