Groß Ammensleben l Am 28. Juni herrscht, von langer Hand bestens vorbereitet, in Groß Ammensleben Geburtstagsstimmung. Unter dem Motto "Das sind wir!" soll mit einem bunten Programm auf der Domäne das zehnjährige Bestehen der Einheitsgemeinde Niedere Börde gefeiert werden.

Das umfangreiche Fest steht, versichert Daniela Baars, die als Leiterin des Amtes für Ordnung und Soziales die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Die Geburtstagsfeier beginnt um 10 Uhr und findet ab 20 Uhr seinen Abschluss mit der Partyband "Let`s Dance", die zum Tanz auffordert.

Was der Amtsleiterin wichtig ist zu betonen, Vereine, Unternehmen, aber auch zahlreiche Bürger haben sich dabei ganz uneigennützig eingebracht. "Nur so ist es auch möglich, ein Rahmenprogramm mit 23 verschiedenen Anlaufpunkten für die Besucher auf der Domäne zu installieren."

Daniela Baars denkt dabei an die Torwand, die Kinderbaustelle, den Käuterstand oder die Ausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins. Was auch nicht fehlen wird sind Kremserfahrten, bietet die Kulturhistorische Gesellschaft Führungen an.

Seit gestern ist auch gesichert, dass der Schützenverein Jersleben mit einem Bogenschießstand nach Groß Ammensleben kommt. "Was nämlich keiner weiß", erläutert die Amtsleiterin, "dass dafür absolute Sicherheit gewährleistet werden muss." Und diesen Part übernimmt die Ohreland KG in Samswegen. Die Landwirte werden neun 400 Kilogramm schwere Strohballen aufstellen, damit der Pfeil, wenn schon nicht ins Schwarze, so aber im Stroh landet.

Geht es am Vormittag ab 10.30 Uhr auf der Festbühne noch sehr festlich zu, geht ab 15 Uhr, verspricht die Amtsleiterin, so richtig die Post ab. "Und getragen wird das Programm allein durch Laienkünstler aus der Region. Binnen drei Stunden werden insgesamt 16 Programmpunkte die Geburtstagsgäste erfreuen. An die Hand genommen werden die Gäste von De`Mädels aus Dahlenwarsleben, die durch das Programm führen. Und das wird unter anderem bestückt von der Theatergruppe Klein Ammensleben, der Kindertanzgruppe des Meseberger Karnevalvereins, dem Männerchor Samswegen...

Was Daniela Baars nicht unerwähnt lässt, dass für das Fest ein großer logistischer Aufwand betrieben werden muss. So müssen für das Fest 92 Tische und 229 Sitzbänke geordert werden, stellt Barleben vier Marktstände, zwei Pavillons und zwei große Zelte zur Verfügung, hat der Heimatverein Dahlenwarsleben zwei Sommerstände im Gepäck. Und die Beispiele könnte noch viel weiter fortgeführt werden.