Ochtmersleben l Sie werden wieder tuckern - die prächtig verkleideten Rasenmäher-Flitzer mit ihren kostümierten Piloten. Das Ochtmersleber Rasentraktor-Trennen erlebt am Sonnabend ab 13 Uhr eine erneute Auflage.

Nach dem Ortsbürgermeister Günter Kohl - bis dahin Kopf der Organisatoren des Tucker-Spektakels - im vergangenen Jahr das Ende seines Engagements erklärt und gebeten hatte: "Nun können mal Andere ran", haben sich diese Anderen Anfang dieses Jahres zu einem "Interessenkreis Ochtmersleber Rasentraktor-Rennen" mit Viola Moser und Jürgen Schäfer an der Spitze zusammengefunden.

Überraschungs-Disziplin und Altbewährtes

Die Vorbereitungen für die Neuauflage des zum elften Mal stattfindenden Gaudi-Wettbewerbs sind abgeschlossen. Große Veränderungen wird es beim Rennablauf nicht geben. Wie gewohnt müssen sich die Teilnehmer im Maßmähen, auf der Wippe und beim Wettrennen mit ihren Konkurrenten messen. Natürlich werden auch das am besten gestylte Fahrzeug und das ausgefallenste Pilotenkostüm prämiert. "Lediglich das Slalomrennen ist gestrichen. Dafür wird es einen Überraschungswettbewerb geben", erklärte Jürgen Schäfer vom Ochtmersleber Interessenkreis. Startberechtigt sind alle Einwohner der Hohen Börde.

Ansonsten bleibt alles beim Altgewohnten. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Die bequemste Zufahrtmöglichkeit besteht direkt von der Kreisstraße zwischen Ochtmersleben und Eichenbarleben in Richtung Sportplatz.

Freiwillige können für einen guten Zweck spenden

Der Eintritt für das Rennen auf dem Sportplatz ist frei. Jeder Besucher kann bei einer Sammel- aktion für den guten Zweck etwas in die Büchse geben. Der Erlös kommt traditionell einem gemeinnützigen Zweck zugute. Das gilt auch für Verkaufseinnahmen des Kuchenbasars.

Mit der für den späten Nachmittag geplanten Siegerehrung ist der Renntag noch lange nicht vorbei. Für die Zuschauer und die Piloten spielt nach dem letzten Rennen die Nachwuchsband "Under Skin" live. Der Ochtmersleber Moritz Wippermüller konnte seine Bandkollegen für einen Auftritt gewinnen. "Darüber freuen wir uns sehr und laden alle Besucher ein, mit uns zu feiern." Für Speis und Trank von der Rosenschänke sowie für Kaffee und Kuchen ist den ganzen Nachmittag über reichlich gesorgt, teilten die Veranstalter mit. Das große Knattern kann also beginnen.