Die Vorbereitungen für die 15. Kalimandscharo-Festspiele sind abgeschlossen. Darüber informierten Vertreter des Zielitzer Holzhaustheaters, des Kaliwerkes Zielitz und des Bergmannsvereines am Donnerstag.

Zielitz l Auch in diesem Jahr präsentiert das Ensemble des Zielitzer Holzhaustheaters und der Kinder- und Jugendschauspielschule mit "Die Olsenbande sucht Berni sein Zimmer" und "Karamba, der gestiefelte Kater" wieder zwei Welturaufführungen.

Beide Stücke stammen aus der Feder von Sigrid Vorpahl."Ende November vergangenen Jahres habe ich mit dem Schreiben begonnen", erzählt die Rundfunkjournalistin, "bei grauem Winterwetter hat es bis Anfang Februar gedauert, bis die Bücher für beide Stücke fertig waren."

Den bei der Pressekonferenz anwesenden Journalisten zeigten die Schauspieler schon einmal einige Szenen aus den beiden Stücken. Und die machen Appetit auf mehr.

Wer diesen Appetit stillen möchte, muss zwischen dem 28. Juni und dem 20. Juli eine der insgesamt 19 Vorstellungen auf der höchsten Bühne zwischen Harz und Ostsee besuchen. Bis auf die ausverkaufte Vorstellung am 5. Juli gibt es noch Eintrittskarten an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Insgesamt werden 28 Darsteller auf der Bühne stehen, Laien und Profischauspieler, Schüler und Absolventen der Zielitzer Kinder- und Jugendschauspielschule.

"Die ersten Proben begannen schon Mitte Januar", berichtete Sigrid Vorpahl, nicht nur Autorin der Stücke, sondern auch Prinzipalin des Holzhaustheaters und Leiterin der Kinder- und Jugendschauspielschule. "Alle Schauspieler gehen die Proben sehr engagiert an und das immerhin zwei- bis fünfmal pro Woche. Aber viele Proben bringen Spielsicherheit", so Sigrid Vorpahl.

Vier Helfer haben zehn Tage lang an den Bühnenbildern gearbeitet. Die waren in ungezählten Stunden von Simone Kohn und Ilona Budna geschaffen worden. Dabei handelt es sich immerhin um vier Bühnenbilder, da es bei jeder Vorstellung auch eine Schlechtwettervariante im Bergmannssaal des Kaliwerkes Zielitz gibt. "Wir sind stolz darauf, seit 15 Jahren Gastgeber für die Festspiele zu sein", unterstrich Thorsten Kowalowka die Unterstützung durch das Kaliwerk. Die beschränkt sich nicht nur auf das Planieren der Spielfläche auf dem Haldenplateau. Hilfe gibt es unter anderem auch bei der Logistik, bei notwendigen Transporten oder der brandschutztechnischen Absicherung.

Unterstützung gibt es auch von der Gemeinde Zielitz und dem Bergmannsverein "Scholle von Calvörde". Dessen Mitglieder führen die Besucher auf die Halde und versorgen sie dabei mit vielen interessanten Informationen. Zu den Sponsoren "dieser kleinen, aber feinen Festspiele", wie es Oliver Egert sagte, gehört nun schon zum dritten Mal der Energieversorger Eon.