Hunderte Besucher der Freilichtbühne erlebten am Sonntag zum Stadtfest die Premiere des neuen Programms des OK-Live-Ensembles. Es trägt den Titel "20 Jahre OK-Live - bis hierhin und noch viel weiter".

Wolmirstedt l Traditionell hat alljährlich das neue große Bühnenprogramm des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt zum Stadtfest Premiere. So auch in diesem Jahr. Am Sonntagnachmittag erlebten die Zuschauer auf der bis auf den letzten Platz besetzten Freilichtbühne eine eineinhalbstündige Show der Extraklasse. Alle 50 Artisten, Tänzer, Sänger, Moderatoren und Helfer hinter der Bühne waren mit Herzblut bei der Sache, schließlich ging es darum, ihr Jubiläumsprogramm zu präsentieren. Das stand unter dem bezeichnenden Titel "20Jahre OK-Live - bis hierhin und noch viel weiter".

So zogen sich wie ein roter Faden Erinnerungen an Höhepunkte aus dem Leben des Vereins durch das Programm. Die beiden Moderatoren Anica Gensecke und Marc Burgemeister zeigten sich wieder als eingespieltes Team, führten witzig und spritzig durch die Show. Die künstlerische Leiterin Vera Feldmann hatte viel Wert darauf gelegt, Bewährtes und Neues temporeich zu verbinden. Das gelang bereits mit dem Entree durch die bekannten "Dream Dancers" und die neue Gruppe "INmotion".

Moderner Tanz wird mit Ballett verbunden

Beide Tanzgruppen glänzten dann auch noch einzeln mit neuen Choreografien in teilweise neuen Kostümen. Viel Beifall für Las Sonadoras mit dem originellen Pizzicato, bei dem moderner Tanz mit Ballett verbunden wurde. Gerade diese Gruppe, so sagte Marc Burgemeister, sei ein Beispiel, wie sich junge Talente im Verein künstlerisch weiterentwickeln. Er erinnerte auch daran, dass sich der Verein von 30 Mitgliedern im Gründungsjahr 1994 auf 300 vergrößert hat und heute das bedeutendste Kinder- und Jugendensemble in Sachsen-Anhalt ist. Und auch solche Meilensteine wie die Kooperation mit Barleben oder die zahlreichen Jugendaustausche und internationalen Gastspiele wurden erwähnt.

Drahtseiltänzerinnen mit komödiantischem Talent

Im Mittelpunkt aber standen natürlich die Darbietungen der jungen Künstler. Neben den Tanzgruppen wurden von den Zuschauern auch die artistischen Darbietungen bejubelt. Neben den "Artists of Chairs" mit ihrer gekonnten Stuhlakrobatik wurden die "Highouts" und die "Seildinis" zu Publikumslieblingen.

Die einen zeigten atemberaubende Kunststückchen mit Leitern, die anderen tanzten wie kleine Vögelchen auf dem Drahtseil. Susi Brasch und Nadine Käppchen zeigten dabei auch komödiantisches Talent. Die Sängerinnen Natalie Rosien und Charleen Lange sorgten mit bekannten Hits für Abwechslung und die beiden Moderatoren für eine besondere Überraschung.

Marc, nebenbei auch ein bekannter Turniertänzer, "verstärkte" zu Beginn der Show die beiden Tanzgruppen und Anica versuchte sich auf dem Einrad. Bis zur großen Gala am 22. November will sie das perfekt beherrschen.

Als sich zum Schluss alle jungen Talente zum Finale auf der Bühne trafen, wollte der Beifall kein Ende nehmen. "Es ist immer wieder erstaunlich, zu welchen Leistungen die jungen Talente fähig sind. Und man merkt, dass sie mit viel Freude dabei sind", sagte Ullrich Höhne aus Glindenberg. Und seine Nachbarin fügte hinzu: "Da können sich viele hochbezahlte Künstler noch was abgucken - toll!"

Wer den Auftritt verpasst hat, kann am 26. Juli zum Sommerfest des Ensembles Ausschnitte aus der Show sehen.

 

Bilder