Landkreis Börde (il) l Zwei Jahre nach seiner Konstituierung zieht der Jugendkreistag des Landkreises Börde nun Bilanz. Am Freitag, 27. Juni, wollen die Mitglieder des Gremiums im Sekundarschulzentrum in Haldensleben lokalpolitischen Akteuren, Sponsoren und Unterstützern die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen "Schulgestaltung", "Projekte/Freizeit" sowie "Demokratie und Toleranz" präsentieren.

Den Gästen der durch den Lokalen Aktionsplan Börde geförderten Abschlussveranstaltung wollen die Jugendlichen auch verdeutlichen, dass Heranwachsende eigene Interessen und Themen haben, die es zu respektieren und politisch zu vertreten gilt.

Nach zweijährigem erfolgreichem Wirken des Jugendkreistages hoffen die scheidenden Mitglieder auf eine Fortsetzung dieser Initiative im Landkreis Börde, von deren Notwendigkeit sie die Teilnehmenden der Abschlussveranstaltung am Freitag überzeugen möchten.

Der Jugendkreistag wurde 2012 auf Beschluss des Kreistages mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Interessen der Kinder und Jugendlichen im Landkreis zu vertreten. Zugleich sollte mit der Errichtung des Gremiums bei jungen Leuten politisches Interesse geweckt und Kindern und Jugendlichen Vertrauen in die Politik vermittelt werden, um damit nachhaltig die Kommunalpolitik zu fördern. Dem auf zunächst auf zwei Jahre befristeten Jugendkreistag war ein Vorschlagsrecht zu allen die Kinder und Jugendlichen betreffenden Angelegenheiten eingeräumt worden. Ob davon sowie dem Rederecht des Jugendkreistages im Kreistag Gebrauch gemacht wurde, um so Einfluss auf die Politik im Landkreis Börde zu nehmen, wird auch eines der Themen der Abschlussveranstaltung am 27. Juni sein.