Haldensleben (rms) l Zu den Kinder- und Jugendspielen im Gerätturnen des Landkreises Börde, die der Haldensleber Sportclub (HSC) in der Ohrelandhalle ausgerichtet hat, konnte Abteilungsleiterin Bettina Twardy 70 junge Turner aus Colbitz, Wolmirstedt und Haldensleben begrüßen. Bevor die Sportler an den Geräten um Bestnoten kämpften, bedankte sich Bettina Twardy bei allen, "die dazu beitragen, dass solche Sport-Events überhaupt möglich sind." Dazu würden neben den Übungsleiterinnen und Kampfrichtern auch Sponsoren gehören. Dazu zählt der Lions Club Ohrekreis, der 400 Euro für die Reparatur des demolierten Sprungtisches spendete.

Dringlich wird die Aufarbeitung des Gerätes, weil das technische Komitee des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt beschlossen hatte, in allen Altersklassen als Sprunggerät den Sprungtisch anstelle des Sprungbocks beziehungsweise Sprungpferdes einzuführen. Daher wird der Tisch regelmäßig im Training genutzt und dementsprechend stark beansprucht. Dadurch sind Schäden entstanden, die eine Verletzungsgefahr darstellen. "Der neue Lederüberzug konnte dank der Spende bereits bestellt werden und wir hoffen, dass das Gerät an absehbarer Zeit wieder zur Verfügung steht."

Wolfgang Werner, ab 1. Juli neuer Präsident des Lions Clubs Ohrekreis, sagte nach der Spendenübergabe: "Wir haben das Geld sehr gern gegeben. Sportvereine, die sich mit so viel Engagement dem Nachwuchs widmen, verdienen Unterstützung. Kinder lernen gerade bei solchen Wettkämpfen viel fürs Leben." In der Abteilung Gerätturnen trainieren derzeit etwa 150 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren. Betreut werden sie von 17 ehrenamtlichen Übungsleiterinnen. Nachwuchssorgen kennt dieser Verein nicht.