Irxleben l Er mag viel lieber Fußball als Mathe und doch ist der neunjährige Robin Sanne der große Rechenkönig an der "Wildpark-Grundschule".

Keine Probleme hatte der Drittklässler bei der Mathe-Olympiade Stufe 1 und 2 an seiner Schule. Lohn für seine Rechenkünste war die Einladung zum Landesfinale der Mathematik-Olympioniken in Halle gewesen. Neben Robin hatte nur ein Mädchen aus dem ganzen Landkreis Börde die erforderlichen Punkte für die Qualifikation erreicht und durfte sich mit den besten Grundschülern aus ganz Sachsen-Anhalt in Mathe messen.

Mama begleitete Robin nach Halle. Zwei Stunden lang musste er in einem Test sein Wissen und Können beweisen.

Die Zeit bis zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung vertrieben sich Robin und die anderen Mathe-Asse des Landes an Stationen der "Experimente-Werkstatt Mathematik". Dann war es endlich so weit. Robin Sanne freute sich riesig über den 3. Platz in seiner Altersklasse.

Grundschulleiterin Eva Zierau lobt überschwänglich: "Es ist beleibe nicht so, dass Robin tagein tagaus über Rechenaufgaben sitzt und gar nicht anders kann. Er geht eigentlich viel lieber Fußball spielen und löst Matheaufgaben fast im Schlaf. Ein toller Schüler und ein echtes Multitalent." Robin ist aktiver Fußballer beim SV Irxleben und war als Leichtathlet bei der Kinder- und Jugendspielen auch schon erfolgreich.

Robin selbst sieht die Sache mit Mathe so: "Ich liebe Fußball über alles, das mit Mathe geht einfach so. Ich kann mir die Sachen, die ich einmal gelernt habe, einfach gut merken. Das ist eben so."

Im Morgenkreis hat Robin seinen Klassenkameraden von der Olympiade in Halle berichtet und für seinen Erfolg viel Applaus geerntet. Vor den Ferien gibt es noch eine Ehrung vor der ganzen versammelten Schule. Glückwunsch, Robin!