"Zwischen Himmel und Erde" haben sich Hermsdorfer Kinder mit Pinsel, Ton und Farbe begeben. Ihre Werke sind auf der am Sonnabend eröffneten zehnten Ausstellung des Hermsdorfer Kinder- und Jugend-Kunst-Ateliers in der Kulturkirche St. Laurentius zu sehen.

Hermsdorf l Tonskulpturen erzählen Geschichten und berichten von Gedanken. Auf Bildern schweben Pferde auf blauem Grund, Elefanten verschwimmen hinter buntem Regen, Mini-Comics fügen sich auf selbst gemaltem Hintergrund mit Dorfidyll zu einer Ideen- und Gefühlscollage, an der ein halbes Dutzend der drei- bis elfjährigen Kinder aus dem Hermsdorfer Kunstatelier mitgewirkt hat. Stier, Frosch und Schildkröte leuchten zwischen einer Serie von Winterlandschaften und Selbstbildnissen an den Wänden der ehrwürdigen Laurentiuskirche.

Zum zehnten Mal stellt das Hermsdorfer Kinder- und Jugendkunstatelier die Werke des vergangenen Jahres in St. Laurentius aus.

"Das Motto in diesem Jahr ist ein ganz besonders schönes", unterstrich Pfarrer Peter Herrfurth in seiner Eröffnungsrede und erläuterte: "Als Verbindung `Zwischen Himmel und Erde` versteht sich auch unsere Kirche. Sie ist seit Jahren der Rahmen dieser Ausstellung junger Künstler. Ich freue mich über die Vielfalt der Farben und Formen, hinter denen junge Menschen stehen. Wir alle können uns freuen, das Andreas Zick als künstlerischer Leiter Kindern und Jugendlichen Techniken nahe bringt und sie motiviert, ihren Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen."

Vor zehn Jahren begann die Geschichte des Ateliers

Es war am 30. November 2004, als Andreas Zick mit Unterstützung der damals noch selbstständigen Gemeinde Hermsdorf und mit dem Hermsdorfer Windparkbetreiber als Dauersponsor das Kinder- und Jugend-Kunst-Atelier im Schutzzentrum eröffnet hatte. Seitdem sind die ersten jungen Künstler längst den Kinderschuhen entwachsen. Die Liebe zur Kunst ist den Meisten geblieben, ist sich Andreas Zick sicher. Vor zwei Jahren ist das Atelier in die Künstlerwerkstatt des schmucken Hermsdorfer Mehr-Generationen-Hauses in der Dorfmitte, gleich neben Hort und Grundschule, umgezogen.

Der Kontakt zu den Bildungseinrichtungen des Dorfes ist noch enger geworden. Derzeit kommen etwa 25 Kinder und Jugendliche - und inzwischen auch der eine oder andere Erwachsene - zum Töpfern und Malen in die Kirchstraße. "Mitmachen kann Jeder, eine Anmeldung ist nicht nötig", betonte Andreas Zick.

Nächster Höhepunkt in der Kirche ist der Kinosommer

An jedem Mittwoch und Donnerstag sind die Atelier-Türen ab 14 Uhr geöffnet. Die Ausstellung "Zwischen Himmel und Erde" ist noch bis zum 18. Juni zu sehen. Die Kirche ist für Interessierte täglich bis 18 Uhr geöffnet.

Der nächste musische Höhepunkt in der Kulturkirche beginnt am Sonnabend, 19. Juli. "Dann startet unser beliebter Kinsommer", blickte Klaus Ehlers, die Seele von St. Laurentius, voraus. Während des Feriensommers zeigt Ehlers, ein gelernter Filmvorführer und Kulturfreund, immer mittwochs am Vormittag Kinderfilme und am Abend Streifen für große Kinoliebhaber.

 

Bilder