Mit einem ökumenischen Festgottesdienst ist die 1050-Jahr-Feier von Rottmersleben eingeläutet worden. Die Rottmersleber feierten zusammen mit Pilgern, die eine Sternwanderung zur Jakobuskirche unternommen hatten.

Von Maik Schulz

Rottmersleben l Mit Glockengeläut begrüßte die Jakobus-Pilger-Kirche die Sternwanderer zum ökumenischen Festgottesdienst mit Pfarrer Thomas Wolter. Abordnungen der Rottmersleber Vereine hatten mit Bannern Platz in der ehrwürdigen Kirche genommen.

Am frühen Morgen waren knapp 22 Pilger in Barleben, Wolmirstedt und Haldensleben in Richtung Rottmersleben aufgebrochen - darunter viele Kinder und Jugendliche wie Simon Kather aus dem Dörfchen Graui (zwischen Behnsdorf und Siestedt) und Karl Kleinsorg aus Klein Ammensleben, der mit seiner Tante Kerstin Andrée in Wolmirstedt gestartet war.

In mehreren Pausen hatten die Pilger innegehalten, sich leiblich und spirituell gestärkt. Geistliche Wanderführer wie der Barleber Pfarrer Johannes Könitz und Willi Kraning vom Vorstand der Jakobus-Gesellschaft Sachsen-Anhalt hatten bei den Rasten meditative Impulse gegeben.

Die Wolmirstedter Pilgerschar freute sich auf ihrer Wanderung über eine Einladung zum Frühstück im Hause der Familie von Michael und Elisabeth Löderbusch in Groß Ammensleben. Der katholische Kantor hatten zu einer Meditation im Garten eingeladen. "Das war eine tolle Idee und hat uns Kraft gegeben", betonte der Wolmirstedter Rüdiger Dobrowolny.

Nach einigen Regenhuschen kamen die Pilger glücklich in Rottmersleben an. Hier begrüßten die rührigen Mitglieder des Kirchspiels Ackendorf-Rottmersleben ihre Pilgergäste und luden zu Kaffee und Kuchen und reichten zur Stärkung deftigen Kesselgulasch aus der Feldküche. Auch der neue Pilgerbrunnen auf dem gegenüberliegenden Pfarrhof war äußerst willkommen.

Nach dem Gottesdienst erwarteten die Gäste Führungen durch die Kirche mit Meditationsgruft und eine Ausstellung mit Bildern von Otto Pietzak. Otto Pietzak (1924 bis 1989) hat vor allem sozialkritische Federzeichnungen mit engagiert humanistischer Tendenz geschaffen. Eckehard Beichler vom Freundeskreis Otto Pietzaks, der die Ausstellung konzipiert hat, führte interessierte Gäste durch die Bilderschau.

"Das war ein würdiger und berührender Abschluss eines denkwürdigen Tages", betonte Hans Eike Weitz, der Vorsitzende des gastgebenden Kirchspiels, und dankte allen Mitstreitern, die zu diesem spirituellen Auftakt der 1050-Jahr-Feier von Rottmersleben beigetragen hatten.