Hermsdorf l Die vier Elemente - Erde, Feuer, Wasser, Luft - standen eine Woche lang im Mittelpunkt eines Projektes der Kindertagesstätte "Abenteuerland". Dabei lernten die Kindergartenkinder die verschiedenen Aggregatzustände und deren Übergang ineinander kennen.

Die Kinder beträufelten in einem von vielen Versuchen Backpulver mit Essig und Zitronensaft und erzeugten das gasförmige Aufschäumen des Pulvers.

Experimente erklären Erscheinungen des Alltags

Sie stellten die Entstehung eines Vulkans nach, lernten Begriffe wie Lava und Magma kennen. Die Kinder malten mit Pinsel, Bunt- und Wachsmalstift feurige Bilder, ließen es bei Experimenten im Hauslabor der kleinen Forscher blitzen und krachen und beobachteten die Sprudelgase in der Seltersflasche.

Die Entstehung eines Waldbrandes spielten die kleinen Elemente-Forscher mit Streichhölzern im Sandkasten nach. Ihre Erzieherinnen Cornelia Arndt und Karin Doherr gaben dazu kindgerechte Hinweise und warnten vorm gefährlichen Spiel mit Zündwaren.

Waldbrände und der Einsatz der Feuerwehrleute

Wohin das führen kann, erfuhren die Knirpse im Hermsdorfer Feuerwehrhaus. Jugendwartin Michaela Liese nahm ihre kleinen Gäste mit auf Reisen ins Feuerwehrleben. Jedes Gerät, jedes Instrument, jeden Schlauch konnten die Kinder aus nächster Nähe befühlen. Manch einer wusste schon, wozu Spreizer und Schere dienen und wann der Lösch-Schaum zum Einsatz kommt. Mit Luftballons spielten die jungen Besucher nach, wie ein hydraulisches Lufthebekissen funktioniert.

Immer wieder erklärten einfache Experimente aus der Alltagswelt der Kinder das Zusammenspiel jener vier Elemente, aus denen nach chinesischer Lehre das Leben und die Welt bestehen.