Mit einem großen Wasserfest stimmten sich die Niederndodeleber Grundschüler auf die Sommerferien ein. Das nasse Spektakel im "Schrotetal"-Freibad war der schillernde Abschluss einer Erkundungswoche ihres Heimatdorfes.

Niederndodeleben l Schule mal anders erlebten die Erst- bis Viertklässler bei ihrer großen Projektwoche vor dem Ferienbeginn. Fünf Tage lang waren die Kinder auf Erkundungstour in ihrem Dorf gewesen.

Besuch bei Landwirten, Feuerwehr und Käsestube

Sie besuchten mit "Agro Bördegrün" den größten Landwirtschaftsbetrieb, lernten gigantische Erntemaschinen kennen und erkundeten den Technikhof an allen Ecken und Enden. Bei der Freiwilligen Feuerwehr erfuhren sie, was moderner Brandschutz bedeutet. Gestandene Feuerwehrleute, allen voran Gemeindewehrleiter Axel Klitschke, demonstrierten ihre Löschfahrzeuge, gaben den Kindern Einsatzgeräte und Lösch- utensilien an die Hand. Die Schüler schlüpften in die Feuerwehrkluft und spürten, wie schwer ein Einsatzstiefel ist und wie warm es unter der Einsatzbekleidung werden kann.

Bei Christel Westerholz vom Heimat- und Kulturverein schnupperten die jungen Besucher Käseluft. Christel Westerholz entführte ihre kleinen Gäste in die Zeit der handgemachten Käseproduktion, die einst in Schnarsleben und Niederndodeleben einem Dutzend Familienbetrieben den Broterwerb gesichert hat. "Der Besuch der Historischen Kästestube hat alle sehr beeindruckt", betonte Schulleiterin Ellen Schöndube und schwärmte vom Engagement der Schüler und Eltern beim süßen Buchstabenfest in der Schule. Ob Pudding mit "P", Obstspieße mit "O" oder "K" wie Käsetorten - alle hatten zum bunten Frühstücksbüffet dem kompletten Alphabet nach leckere Sachen zubereitet. Nach dem Buchstabenmahl ging es weiter mit Tonbuchstaben am Brennofen. Die Schüler tauchten mit Kreide den Schulhof in eine buntes Buchstabenmeer. Sie schmökerten auf Picknickdecken in Büchern, legten Wörterpuzzle oder fühlten hölzerne Letter in Buchstabenbeuteln.

Luftmatratzenrennen und Schöpfkellenlauf

Zum großen Abschlussfest im Freibad buchstabierte die Schüler pure Wasserfreude und stürmten das Becken mit Geschrei. Ihre Lehrer luden zum Spritzwettbewerb mit der Wasserpistole, zum Gießkannen- und Schöpfkellenrennen. Die Wasserratten fischten Enten und Boote aus der Badewanne. Im Becken gingen Luftmatratzenrennen, Schwimmstaffeln und Sprungwettbewerbe über die Wasserbühne. "Diese Woche war für alle Beteiligten ein echter Kracher. Dafür bedanken wir uns bei allen, die dabei mitgeholfen haben. Den Kindern hat es Riesenspaß gemacht. So kann man gut in die Ferien starten. Und das alles bei herrlichem Wetter", unterstrich Ellen Schöndube.