Gutenswegen (vhm) l An der ehemaligen Grundschule in Gutenswegen haben Beamte der Landesbereitschaftspolizei am Montag das taktische Vorgehen im Falle einer Amok-Drohung geübt. Einer der fiktiven Täter "stirbt", der andere wird zum Schein festgenommen. Nach dem ersten Durchgang werteten die Polizisten die Übung in Gutenswegen aus. "Ich bin gleich in die Enge getrieben worden, das war super", lobte Thomas Müller, der den ersten Täter mimte, den Einsatz seiner Kollegen. Anschließend trainierten alle noch einmal das taktische Vorgehen im Ernstfall, diesmal ohne verschanzte "Verbrecher".