Die Aktion LesesommerXXL findet bei Kindern großen Anklang. Obwohl die Sommerferien erst zwei Wochen andauern, haben 27 Kinder bereits 58 Bücher gelesen. Fast täglich melden sich neue Kinder für die Aktion an.

Wolmirstedt l Der LesesommerXXL scheint bei den Kindern der vierten bis siebten Klassen hoch im Kurs zu stehen. Er läuft seit Schuljahresende bis zum 3. September und noch immer kommen fast jeden Tag Kinder in die Bibliothek und möchten sich beteiligen. Wer mindestens zwei Bücher gelesen und dazu Fragen beantwortet hat, kommt in die Wertung. Als Lohn winkt unter anderem eine Eins in Deutsch.

Die Aktion der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken in Sachsen-Anhalt findet bereits zum fünften Mal statt und mündet auch in diesem Jahr in einer Abschlussveranstaltung. Am Montag, 15. September, werden die eifrigsten Leser prämiert. 20 der Lesesommer XXL-Bücher wurden vom Bibliotheksförderverein "Lesezauber" gesponsert.

Neben dem LesesommerXXL widmet sich die Bibliothek mit weiteren Aktionen der Leseförderung der Kinder. "Wir machen die Kinder aus sechs Kindergärten der Stadt bibliotheksfit", sagt Bibliothekarin Dagmar Müller, "wenn sie sich gut auskennen, bekommen sie den Bibliotheksführerschein." Der Name des Programms lautet "bibfit". Bis die Kinder "bibfit" sind, kommen sie mit ihrer Kita-Gruppe vier Mal in die Bibliothek, erfahren, wie die Bücher sortiert werden, lernen Geschichten kennen und singen Lieder, die sich ums Lesen drehen.

Auch Schulklassen sind regelmäßig in der Bibliothek anzutreffen. "Jeweils die zweiten und die fünften Klassen bekommen von uns eine Bibliothekseinweisung", sagt Dagmar Müller.

Die Veranstaltungen finden außerhalb der Öffnungszeiten, jenseits des Besucherverkehrs statt. In diesem Jahr haben sich die Bibliotheksmitarbeiterinnen bereits 65 Kinder- oder Erwachsenengruppen gewidmet. Auf diese Weise wurden 1103 Männern, Frauen und Kindern Lust auf Bücher vermittelt.

Das Mühen um Leseförderung für die Jüngsten wird belohnt. Immer mehr Kinder melden sich in der Bibliothek an und nutzen sie auch. Tauchten in der Bibliotheksstatistik im vergangenen Jahr 170 Kinder und Jugendliche unter 15Jahren auf, so sind es im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits 290.

Dieser Trend gilt auch für die erwachsenen Leser. Haben im vergangenen Jahr 768 Erwachsene mindestens einmal etwas aus der Bibliothek ausgeliehen, so wurden in diesem Jahr bisher schon 745 Personen mindestens einmal registriert. "Wir werden somit ganz sicher zum Ende des Jahres eine höhere Leserzahl erreichen als 2013 ", sagt Dagmar Müller.

In der Gunst der Leser liegen mit großem Abstand Krimis ganz vorn. Danach folgen Unterhaltungsliteratur und Zeitschriften. "Oft wird auch nach den Büchern der Bestsellerlisten und nach Fortsetzungen gefragt", weiß Dagmar Müller.

In diesem Jahr konnten längst nicht alle Wünsche erfüllt werden. Der Haushalt der Stadt ist noch nicht bestätigt, somit stehen Mittel für derlei freiwillige Aufgaben bisher nicht zur Verfügung. Im August soll es jedoch soweit sein. "Wir haben schon eine lange Wunschliste", sagt Dagmar Müller, "sobald Geld fließt, werden wir für unsere Leser einkaufen, und wir hoffen auch, dass wir für unsere Lesetee-Veranstaltungen Autoren gewinnen können."

Komplett auf neue Bücher müssen die Leser dennoch nicht verzichten. "Wir freuen uns, dass uns langjährige Leser ganz gezielt brandaktuelle Literatur gespendet haben", sagt Dagmar Müller, "außerdem gibt es Menschen, die uns ein Zeitungsabo überlassen."