Seit 20 Jahren leitet Erika Tholotowsky als Bürgermeisterin die Geschicke in der Niederen Börde mit - zuerst ehrenamtlich in Groß Ammensleben, dann hauptamtlich in der Einheitsgemeinde. Ihren runden Amtsgeburtstag feierte die 55-Jährige mit einigen Wegbegleitern.

GroßAmmensleben l Als Erika Tholotowsky mit Mitte 30 den Posten als ehrenamtliche Bürgermeisterin in der damals selbstständigen Gemeinde Groß Ammensleben übernahm, hatte die Diplom-Agraringenieurin mit Politik noch nicht viel am Hut. 20 Jahre später ist die nun 55-Jährige als Gemeindechefin der Niederen Börde kaum mehr wegzudenken. Ihren runden Amtsgeburtstag feierte Tholotowsky am Freitag in eher kleinem Rahmen auf dem Hof der Verwaltung in Groß Ammensleben.

Ihr erster Arbeitstag in der früheren Verwaltungsgemeinschaft Niedere Börde lag am 1. August exakt 20 Jahre zurück. Zuvor besetzte sie in der Verwaltung seit November 1993 eine Stelle im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme unter Leitung von Friedrich Westphal.

"Ohne die Unterstützung der Familie wäre die Ausübung dieses Amtes nicht möglich."

Erika Tholotowsky, Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Niedere Börde

"1994 kandidierte ich, beeinflusst durch die Fürsprache der Mitarbeiterin Birgit Westphal, für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Groß Ammensleben", erinnert sich Erika Tholotowsky und ergänzt: "Nach der Stichwahl habe ich die Wahl gewonnen." Zehn Jahre lang hatte sie ehrenamtlich die Zügel in der früher selbstverwalteten Gemeinde in der Hand. Als sich die Ortschaften Dahlenwarsleben, Groß Ammensleben, Gutenswegen, Jersleben, Klein Ammensleben, Meseberg, Samswegen und Vahldorf im Jahr 2004 zur Einheitsgemeinde Niedere Börde zusammenschlossen, bewarb sich Erika Tholotowsky für das Bürgermeisteramt - mit Erfolg.

"Ich liebe die Herausforderung und darum habe ich diesen Weg eingeschlagen und kandidierte für dieses Amt", erklärt die 55-Jährige. "Ohne die Unterstützung der Familie - und ganz besonders meines Mannes und meiner Schwiegereltern - wäre und ist die Ausübung dieses Amtes nicht möglich", betont sie.

Auf dem Hof der Verwaltung in Groß Ammensleben feierte Erika Tholotowsky ihren runden Amtsgeburtstag mit Wegbegleitern aus der Politik und der Verwaltung. Unter den Gästen waren auch Thomas Webel, Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt und selbst "Kind" der Niederen Börde, Börde-Landrat Hans Walker sowie die Bürgermeister benachbarter Gemeinden. Später gab es ein musikalisches Ständchen von der Schalmeienkapelle aus Groß Ammensleben. "Der Grillnachmittag war eine Möglichkeit und ein Anlass dafür, mich bei allen zu bedanken, die mit mir diesen Weg - mal mit viel und mal mit weniger Wellen - gegangen sind", sagt die Bürgermeisterin.

 

Bilder