Für den 1. Freiwilligentag in der Niederen Börde haben Vereine und andere Akteure bisher neun Aktionen angemeldet. Es werden unter anderem Helfer gesucht, die den Dorfteich in Gutenswegen entschlammen.

NiedereBörde l Unter dem Motto "Gemeinsam Gutes tun an einem Tag" veranstalten die Akteure der Engagement-Drehscheibe Niedere Börde am 20. September den 1. Freiwilligentag. Zehn Vereine aus der Einheitsgemeinde sowie die Mitglieder des Ortschaftsrates Meseberg haben bereits Vorschläge für gemeinnützige Aktionen eingereicht, die sie zusammen mit ehrenamtlichen Helfern am Freiwilligentag umsetzen wollen.

Insgesamt neun Mitmach-Aktionen sind bisher geplant. Vier Vorschläge stammen von Vereinen aus Gutenswegen, drei von Vereinen beziehungsweise dem Ortschaftsrat aus Meseberg. Eine Idee hat die Jägerschaft Groß Ammensleben eingebracht, und eine Aktion begleitet Bettina Behns von der Gemeindeverwaltung. Zum Aktionstag ruft sie Freiwillige dazu auf, die verschiedenen Projekte am 20. September mit der Kamera zu dokumentieren.

Daneben wollen beispielsweise die Angler aus Meseberg am Baggerloch der Ortschaft von 9.30 Uhr bis 14 Uhr Klarschiff machen, indem sie Müll einsammeln und trockene Äste entsorgen. Ausgerüstet mit Hammer, Bohrer und Schrauben treffen sich die Mitglieder des Ortschaftsrates Meseberg wiederum um 9 Uhr auf dem Kinderspielplatz. Dort wollen sie mit ehrenamtlichen Helfern bis zum Mittag kleinere Reparaturarbeiten verrichten.

"Wir suchen immer noch Ideen und sind offen für Vorschläge", informiert Carola Wolff, Organisatorin des Freiwilligentages in der Niederen Börde. Sie hoffe darauf, dass sich weitere Vereine aus den restlichen Ortschaften der Einheitsgemeinde am Aktionstag beteiligen. "Ich habe ein bisschen mehr erwartet", gibt sie zu und ergänzt: "Man kann ja auch ein kleines Projekt machen, zum Beispiel eine Fläche bepflanzen. Die Aktion muss ja nicht den ganzen Tag dauern." Das gelte auch für die Helfer, die sich an einer der Mitmach-Aktionen beteiligen wollen. "Wenn jemand nur eine Stunde Zeit hat, dann hat er eben nur eine Stunde Zeit", sagt Carola Wolff.

"Jeder kann mitmachen, egal ob er in einem Verein ist oder nicht."

Carola Wolff, Organisatorin des Freiwilligentages in der Niederen Börde

Hilfe benötigen beispielsweise auch die Jäger aus Groß Ammensleben. Sie sind von 10 bis 16 Uhr in der Feldmark unterwegs und wollen die Natur von Schutt und Unrat befreien. Außerdem soll eine Futterstelle für Fasane gebaut werden. In Gutenswegen sind unter anderem die Sportler vom SV Fortuna Gutenswegen/ Klein Ammensleben sowie die Nachwuchskameraden der Kinder- und Jugendwehr im Einsatz. Sie können Unterstützung beim Rasenmähen auf der Trainingswiese gebrauchen. Zudem sollen auf dem Vereinsgelände die Hecken gestutzt und Sträucher beschnitten werden. "Jeder kann mitmachen und Vorschläge einreichen, egal ob er Mitglied in einem verein ist oder nicht", erklärt Carola Wolff.

Das gilt auch für die Aktion "Viele Hände, ein schnelles Ende", initiiert von den Feuerwehrkameraden und den Anglern aus Gutenswegen. Zwischen 10 und 16 Uhr wollen sie mit möglichst vielen weiteren Helfern den Dorfteich entschlammen und säubern. Bürger, die diese Aktion unterstützten wollen, werden gebeten, selbst Arbeitskleidung mitzubringen. Mitmach-Aktionen bieten bisher auch der Meseberger Karnevalsverein, der Gesangsverein "Deutscher Sinn" sowie die Volkssolidarität in Gutenswegen an (siehe Infokasten).

Flyer mit einer Beschreibung der einzelnen Projekte sowie den Anfangs- und Endzeiten der Aktionen sollen Ende August in der Einheitsgemeinde verteilt werden. Neben der Niederen Börde finden am 20. September auch in Barleben, Haldensleben sowie in der Hohen Börde Freiwilligentage statt.

Bilder