Wolmirstedt l Zum Abschluss ihres Trainingslagers für die Nachwuchsspieler hat der Wolmirstedter Tischtennisclub (TTC) ein Spaßturnier veranstaltet. Beim sogenannten "Großtischgedaddel" sind am vergangenen Sonnabend insgesamt 41 Teilnehmer aus der nahen Umgebung sowie von außerhalb, darunter aus Hettstedt und Jena, gegeneinander angetreten.

Spielfläche viermal so groß

Beim "Großtischgedaddel" ist die Spielfläche jeweils doppelt so lang und breit wie bei normalen Tischtennisplatten und damit viermal so groß. Über die Mitte der vier zusammengeschobenen Spielplatten wird jeweils ein eigens für den neuen Sporttrend hergestell-tes Netz in Sondergröße gespannt.

"Das `Großtischgedaddel` ist eine Mischform aus Tennis und Tischtennis", erklärte Marcus Wolff, Jugendwart beim TTC. Beispielsweise werde die Zählweise vom Tennis übernommen. "Anstatt bis elf geht ein Satz nur bis vier Punkte. Und wer insgesamt vier Sätze gewonnen hat, hat auch das Spiel gewonnen", erläuterte Marcus Wolff weiter. Ein vergleichbares Turnier gebe es in Sachsen-Anhalt bisher kein zweites Mal.

An dem Spaßturnier in der Sporthalle der Leibniz-Sekundarschule haben ausschließlich Vereinsspieler teilgenommen. "Das Niveau ist relativ hoch. Es sind auch Spieler aus der Oberliga dabei", informierte der Jugendwart des TTC. Zu gewinnen gab es neben Pokalen auch einige Sachpreise. Von 10 Uhr an kämpften die Spieler bis in die späten Abendstunden um den Sieg. Neben Einzel- und Doppelrunden traten schließlich auch die besten und schlechtesten Spieler in Extrarunden noch einmal gegeneinander an. Gegen 22 Uhr endete das 3. Wolmirstetder "Großtischgedaddel" schließlich.

 

Bilder