GroßAmmensleben l Zwei Fassenkünstler aus Potsdam haben eine vormals unscheinbare Trafostation in der Magdeburger Straße in Groß Ammensleben in einen Hingucker verwandelt. Aus Sprühdosen brachten sie im Auftrag des Netzbetreibers Avacon Farbe auf das ehemals triste Netzhäuschen.

Nun "wächst" eine grüne Hecke um die Trafostation herum, hinter ihr verbirgt sich scheinbar ein altes Gemäuer. Unter dem Namen der Ortschaft ziert das Groß Ammensleber Wappen in Rot und Weiß von nun an eine Seite des Kabelkastens. Immer mehr Trafostationen im ganzen Land werden auf ähnliche Weise mit Landschafts-, Illusions- oder anderen themenbezogenen Malereien künstlerisch gestaltet.

Die Trafostationen dienen dazu, elektrische Energie aus dem Spannungsnetz in eine bestimmte Volt-Zahl umzuwandeln, so dass die Kunden diese Energie schließlich als Strom nutzen können.