Für den Freiwilligentag am 20. September in Barleben suchen die Initiatoren noch helfende Hände. Zum Beispiel soll der Adamsee gesäubert und die Heimatstube umgestaltet werden. Auch weitere Vorschläge sind willkommen.

Barleben l Ob Vorlesestunden für Kinder, kostenlose Führungen durch den historischen Ortskern oder Hilfe im Tierheim - ohne ehrenamtliches Engagement wäre das gesellschaftliche Leben in einer Gemeinde um einiges ärmer. Um genau darauf hinzuweisen, veranstaltet das Freiwilligen-Netzwerk Engagement-Drehscheibe Börde am 20. September den 1. Freiwilligentag.

"Vielen Leuten ist gar nicht bewusst, dass sie jeden Tag ehrenamtliche Arbeiten verrichten."

Nils Markwart, Organisator des Freiwilligentages in Barleben

Vier Gemeinden aus dem Landkreis beteiligen sich daran: Barleben, Haldensleben, die Niedere sowie die Hohe Börde. In Barleben haben bisher zehn Vereine und Einrichtungen Vorschläge für gemeinnützige Aktionen eingereicht, die sie zusammen mit freiwilligen Helfern umsetzen wollen (siehe Infokasten). So suchen die Mitglieder des Heimatvereins beispielsweise handwerklich begabte Leute, die ihnen helfen, die Heimatstube umzugestalten. Die Erzieher der Kindertagesstätte "Gut Arnstedt wiederum suchen Freiwillige, die sie bei der Vorbereitung ihres Sommerfestes unterstützen. Daneben wollen die Angler vom Verein Friedfisch Team Barleben den Adamsee säubern.

Als "Rasende Reporter" können beliebig viele Teilnehmer die Mitmach-Aktionen auch mit der Kamera begleiten. Am Abend sollen die besten Fotos vorgestellt werden. "Es ist schön, wenn das Engagement einen Tag bekommt, an dem es besonders hervorgehoben wird. Vielen Leuten ist gar nicht bewusst, dass sie jeden Tag ehrenamtliche Arbeiten verrichten", sagt Nils Markwart. Er organisiert den Freiwilligentag in Barleben. "Wir wollen dieses Engagement in den Mittelpunkt rücken und wertschätzen", fügt er hinzu.

Alle Projekte werden auf einem Flyer genauer erläutert. Die Broschüre soll in den kommenden Tagen in den Anlaufstellen der Gemeinde und in Supermärkten ausgelegt sowie in den Vereinen ausgeteilt werden. Eine der zehn Aktionen, die in dem Faltblatt beschrieben werden, ist allerdings bereits gelaufen. Den Badetag am Jersleber See mit Bewohnern des Bodelschwingh-Hauses in Wolmirstedt haben die Helfer vom Ortsverband Barleben des Deutschen Roten Kreuzes wetterbedingt schon im August veranstaltet.

"Ich denke da zum Beispiel an handwerkliche Arbeiten oder an Ausflüge mit Kindern."

Nils Markwart

In den Ortschaften Ebendorf und Meitzendorf sind bisher noch keine Projekte geplant. Freiwillige können sich jedoch noch bis zum Schluss für die Mitmach-Projekte anmelden oder selbst welche vorschla-gen. "Ich denke da zum Beispiel an handwerkliche Arbeiten, an Ausflüge mit Kindern oder auch an ähnliche Aktionen wie den Badetag", sagt Nils Markwart. Den Flyern wolle er jeweils einen Anmeldebogen beilegen, den Interessenten unter Angabe der gewünschten Aktion sowie einer Alternative an die Engagement-Drehscheibe zurückschicken können.