44 Jugendliche aus dem Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt sind am Mittwoch zu einer Fahrt nach Korsika aufgebrochen. Dort wollen sie sich zwei Wochen in einem Beachcamp erholen. Schon am Tag zuvor wurde in Loitsche das Begleitfahrzeug gepackt.

Loitsche l Der blaue Kleinbus mit dem Logo der Evange- lischen Jugend bietet viel Platz. Der wird auch benötigt, um alle Utensilien zu verstauen, die mit nach Korsika sollen. "Das reicht von Lebensmitteln, wie Nudeln, Reis, Marmelade, Tee und dem riesigen Nutella-Glas bis hin zu Sportgeräten oder unserer Licht- und Tontechnik für die geplanten abendlichen Showveranstaltungen", erzählt Gemeindepädagoge Benjamin Otto, der das Betreuerteam leitet. Ihm zur Seite steht Dörte Tönniges, Studentin für Religionspädagogik.

"Es wird viel Spaß, Musik und auch Gesprächs- runden zum Nach- denken über Gott und die Welt geben."

Eine ganze Nacht werden die Jugendlichen mit einem Reisebus unterwegs sein, fahren über die Alpen nach Italien. Mit der Morgenfähre geht es dann auf die Mittelmeerinsel Korsika. Nach der Überfahrt steht noch eine weitere Busfahrt bis zum Zielort an der Westküste Korsikas an, wo die Zelte im Camp Calcatoggio aufgeschlagen werden..

"Wir haben für die zwei Wochen ein umfangreiches Programm geplant", verrät Benjamin Otto. Dazu gehören natürlich Erholung am Strand, reichlich Sport und Spiel, eine Tagestour zur Inselhauptstadt Ajaccio, dem Geburtsort Napoleons, oder eine Wanderung durch die Spelunca-Schlucht.

Vor Ort gibt es außerdem ein breites Extra-Freizeitangebot. Dazu gehören Schnorcheltouren, Kanufahrten, Surfen, Segeln, Reiten oder Mountainbikefahren. "Es wird aber auch viel Spaß, Musik und auch Gesprächsrunden zum Nachdenken über Gott und die Welt geben", so der Gemeindepädagoge. An jedem Abend wollen die Jugendlichen selbst bunte Shows veranstalten. Einige Reiseteilnehmer werden dabei zu ihren Musikinstrumenten greifen. "Geplant ist unter anderem auch ein korsischer Abend", informiert Benjamin Otto, der bereits auf Korsika-Erfahrung verweisen kann.

"Für das leibliche Wohl wird eine Fachfrau sorgen, die aus Thüringen kommt und mit uns anreist", berichtete Benjamin Otto. Die Jugendlichen aus dem Landkreis Börde - alle zwischen 13 und 19 Jahre alt - können sich je nach Mentalität am Spätaufsteher- oder am Frühaufsteher-Frühstücksbüfett bedienen. Gekocht wird Abends. Dann steht vor allem die leichte und gesunde Mittelmeerkost auf dem Speiseplan. Auch für die Sicherheit der Reiseteilnehmer ist gesorgt. Mit dabei ist Leonard Thein, Rettungssanitäter und Rettungsschwimmer in einer Person.

Bis Anfang September werden sich die Jugemdlichen auf Korsika erholen, werden zahlreiche Kontakte zu ihren Altersgefährten aus anderen Ländern knüpfen und Freundschaften schließen.