Es wird laut am 13. September am Festplatz in Barleben. "Zumindest solange, bis die alten Fahrzeuge abgeparkt sind und die Motoren schweigen", verspricht Tino Klimmek, Vorsitzender der Oldtimerfreunde, "um 10 Uhr wird dassiebte Ifa-Ostmobile-Treffen eröffnet."

Barleben l Wer sich für Oldtimer interessiert, für den ist das siebte IFA-Oldtimertreffen am 13. September am Sportplatz ein absolutes Muss. Tino Klimmek, Vorsitzender der Oldtimerfreunde Barleben und einer der Gründungsväter dieser Veranstaltung, verspricht zum siebten Mal eine Zeitreise in die ostdeutsche Ifa-Fahrzeuggeschichte.

Und so sind die Organisatoren auf einen gewaltigen Ansturm - spricht, eine stetig zunehmende Blechlawine - eingerichtet, die auf Barleben zurollen wird. Auch deshalb, weil der umtriebige Verein in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen feiert. "Und in den vergangenen Jahren hat sich die Teilnehmerzahl und damit die Anzahl der Fahrzeuge an diesem Treffen stetig gesteigert", freut sich der Vorsitzende, "und das Echo, das uns bis heute erreichte, lässt uns zuversichtlich auf den 13. September schauen."

Die Oldtimerfreunde sind daher überzeugt, dass der Treff im Jubiläumsjahr ein echter Kracher wird. Gründe dafür gibt es bereits im Vorfeld unzählige. Die Organisation läuft optimal, weil bewährte Kräfte helfen. Der Eintritt ist wie in all den Jahren zu dieser Veranstaltung frei. Und es gibt drei gläserne Pokale zu vergeben. So für die weiteste Anreise, aber auch für das schönste (alte) Auto und Motorrad.

Tino Klimmek aber ist sich sicher, allein die Pokale sind nicht der Grund, warum das Treffen alljährlich diese Resonanz erfährt. Auch nicht, dass unzählige Teile-Händler nach Barleben kommen: "Wir setzten von Beginn an auf ein ,Familienfest` und nicht auf ein Treffen von Spezialisten. So sorgen wir uns darum, dass die Kinder abseits der alten Autos viel Spaß haben. Ich denke, das lässt auch die Teilnehmerzahlen von Treffen zu Treffen weiter ansteigen." Und so hat der Verein speziell für den Nachwuchs unter anderem eine große Hüpfburg bestellt, können sich die Kinder an diesem Sonnabend auch schminken lassen. "In den vergangenen Jahren hat sich verstärkt gezeigt, die Oldtimerfreunde sind zu den Treffen nicht allein unterwegs, bringen oft Kind und Kegel mit." Was der Vorsitzende aber auch durchblicken lässt, ist, dass sich vordergründig am Sonnabend, 13. September, alles um Fahrzeuge aus der ehemaligen DDR und den RGW-Staaten dreht.

Obwohl die Oldtimerfreunde Barleben schon seit 2008 immer wieder für positive Schlagzeilen sorgen, so lässt Tino Klimmek in seinem Eifer nicht nach, den Verein immer wieder ins Gespräch zu bringen. Aus gutem Grund: Es sollen sich den Oldtimerfreunden weitere Enthusiasten anschließen.

Mit acht Mitgliedern sind sie Ende Februar 2009 als eingeschriebener Verein ins Rennen gegangen und heute sind es elf, die über 20 alte Autos und Kräder vorhalten. Tino Klimmek und sein Team hoffen, dass im Jubiläumsjahr die Mitgliederzahl vielleicht doch weiter anwächst, "wir würden uns auf jeden Fall über jeden Barleber freuen, der sich für alte Fahrzeugen begeistern kann."