Rogätz l Das Planen hat ein Ende. Jetzt schreiten die Rogätzer Heimat- und Kulturfreunde zur Tat. Das 12. Klutturmfest wird am 13. September ab 14 Uhr gefeiert.

"Weil das Orchester ,Doubravanka` aus Böhmen im letzten Jahr so hervorragend ankam, haben wir es auch dieses Mal wieder verpflichtet", verriet Margitta Häusler, Vorsitzende der Rogätzer Heimat- und Kulturfreunde. Die Festgäste dürfen sich also auf tolle Musik freuen. Das Repertoire der böhmischen Blasmusiker reicht von bekannten Volksmusiktiteln und Schlagern über Rock und Pop bis hin zu bekannten Oldies.

"Und alles großartig gespielt, garantiert mitreißend", verspricht Margitta Häusler. Im großen Festzelt wird wieder zum Kaffeetrinken eingeladen. Dazu bieten Mitglieder des Vereines leckeren selbstgebackenen Kuchen an.

Mit einem kleinen Programm treten auch in diesem Jahr wieder die Grundschüler auf. Die zweiten bis vierten Klassen haben dafür schon vor den Ferien geprobt. Ihr Auftritt beginnt um 14.30 Uhr. Gegen 15.30 Uhr stellen sich dann die junge Rogätzer Linedancer erstmals dem Publikum vor.

Für die Jüngsten wird ein historisches Kinderkarussell bereitstehen und auch ein große Hüpfburg. Aus Neuenhofe kommen Ponys. Sie drehen dann wieder ihre Runden mit den kleinen Reitern. Das alles zum kleinen Preis. Schnäppchen können vielleicht auch an so manchem Stand gemacht werden. Denn zum Trödelmarkt haben sich etliche Hobbyhändler angesagt. Und natürlich ist auch an das leibliche Wohl gedacht.

Von Aussichtsplattform herrlichen Blick genießen

Einen fantastischen Blick auf das bunte Treiben und die herrliche Elblandschaft können die Festbesucher vom altehrwürdigen Klutturm genießen. "Dort drinnen sind alle Türen geöffnet, unter anderem zur Schifffahrts- und Schiffswerftausstellung sowie zur Geschichtsausstellung in der ersten Etage", kündigt Margitta Häusler an.

Die dort gezeigte, aus Anlass des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren konzipierte Sonderausstellung "...ich sehe schon zu, dass ich gut durchkomme", wird letztmalig zu sehen sein.

"In Erinnerung daran, hat unser Verein eine Dokumentation angefertigt und gerade in kleiner Stückzahl aufgelegt", teilte die Vereinsvorsitzende der Heimat- und Kulturfreunde mit. Das Heft wird beim Klutturmfest zum Verkauf angeboten. Darin sind alle Leihgaben aufgeführt. Ebenso sind die Inhalte von Feldpostkarten, Briefen, Tagebüchern und Aufsätzen wiedergegeben. Auch über die Zeit vor 100 Jahren in Rogätz und im Kreis Wolmirstedt ist viel Interessantes nachzulesen. Die Liste der 110 gefallenen und verstorbenen Kriegsteilnehmer aus Rogätz ist am Ende aufgeführt.

"Für das 12. Klutturmfest wünschen wir uns gutes Gelingen und viele Besucher, die im 870. Jahr der Ersterwähnung von Rogätz mitfeiern und unseren alten, in die Jahre gekommenen Turm ein wenig ehren", so Margitta Häusler.