Das Fest der Nachbarn brachte Hunderte Menschen auf dem Zentralen Platz zusammen. Bei Musik, Modenschau und bunten Cocktails genossen Wolmirstedter und Gäste das Beisammensein bei schönstem Spätsommerwetter.

Wolmirstedt l Rhythmen stampfen über den Zentralen Platz, in den Zelten drängen sich die Besucher auf den Bänken, ebenso vor der Bühne. Die ersten waren schon Stunden vor dem Fest gekommen und hatten sich Plätze gesichert. Ebenso wie die Besucher strahlte auch Siegfried Bärhold, der Chef der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft (AWG). Die war der Initiator des Festes, dem sich die Stadt mit einem Herbstmarkt und der Wolmirstedter Wasser und Abwasserzweckverband (WWAZ) mit einer Wassermeile angeschlossen hatten, außerdem die Innenstadthändler, Apotheken, der Kanuverein und wer sonst noch dabei sein wollte. "Von so einem Fest habe ich schon geträumt, als die AWG den Zentralen Platz im Jahr 2011 gekauft hat", sagt Bärhold. Die Wolmirstedter schienen diesen Traum geteilt zu haben. "Man sollte den Zentralen Platz viel öfter für solche Feste nutzen", findet jedenfalls Irmgard Meyer. Sie gehörte zu denjenigen, die sich keinen Programmpunkt entgehen ließen - und davon gab es eine Menge. Das OK-Live-Ensemble lockte viele Besucher, beim Auftritt von Dirk Maron alias Wolfgang Petry flogen die Arme in die Höhe, die Kinder vergnügten sich auf der Hüpfburg oder beim Ponyreiten. Auch das Glücksrad und die Lose der Tombola waren heiß begehrt. Die Gewinner standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

   

Bilder