Barleben l Sie ist die einzige allgemeinbildende Schule in Sachsen-Anhalt, an der Chinesisch gelehrt wird und die einzige Einrichtung im Norden des Landes, an der die Schüler ein deutsch-französisches Abitur - das Abi-Bac - erwerben können. Am 12. September feiern Schüler, Lehrer und prominente Gäste den 10. Geburtstag des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau in Barleben.

Gegründet wurde die Einrichtung 2004 als Folgeschule für die gleichnamigen Grundschule in Barleben. Träger ist jeweils die Ecole-Stiftung. Derzeit lernen etwa 520 Schüler am Gymnasium in der Bahnhofstraße.

"Das Motto der Schule ist \'Wir bilden Weltbürger\'. Wir vermitteln Sprachen und erfolgreiche zwischenmenschliche Kommunikation", erläutert Marco Langhof vom Stiftungsvorstand. "Aufbauend auf einer soliden Kenntnis der eigenen Kultur treten unsere Schüler erfolgreich mit Menschen anderer Sprachen, Kulturkreise und Religionen in den Dialog", fügt er hinzu. Die Kinder und Jugendlichen würden "Beziehungen einer vernetzten Welt" erfahren und sich den daraus entstehenden Herausforderungen stellen.

Das Angebot des Gymnasiums umfasst laut Marco Langhof zahlreiche international anerkannte Sprachabschlüsse. Obwohl Sprachen einen großen Stellenwert im Schul- und Unterrichtskonzept einnehmen, handle es sich nicht um eine Sprachschule, betont das Stiftungsmitglied. Viel mehr solle der Spracherwerb den Schülern interkulturelle Kommunikation ermöglichen und ihnen im späteren Berufsleben zugute kommen.

"Das Internationale Gymnasium fördert daher auch den individuellen, internationalen Schüleraustausch durch Beratung und Empfehlung geeigneter Schulen im Ausland, durch Betreuung während sowie im Anschluss an den Auslandsaufenthalt", informiert Marco Langhof.

Eine wichtige Rolle spiele auch die wirtschaftliche Ausbildung der jungen Leute. "Um eine größere Praxisnähe zu erreichen, wird die Konzeption, die Beratung und die Betreuung von Schülerfirmen unmittelbar in den Wirtschaftsunterrricht eingebunden", erläutert Langhof. Eine Reihe von Projekten begleitet den Unterricht.

Vernetzt ist das mit modernster Technik ausgestattete Gymnasium mit vielen Partnerschulen auf der ganzen Welt. Eine gute Gelegenheit für die Schüler, ihre Fremdsprachenkenntnisse anwenden zu können, sei das sogenannte Tele-Tandem. Dahinter verbergen sich laut Marco Langhof Videokonferenzen mit Schülern französischsprachiger Klassen an Partnerschulen. Begleitet werden die beiden Ecole-Schulen in Barleben von einem Förderverein mit mehr als 600 Mitgliedern.

Am kommenden Freitag, 12. September, soll das zehnjährige Bestehen des Ecole-Gymnasiums gefeiert werden. Unter dem Motto "Für Sachsen-Anhalt um die Welt" ist ab 14 Uhr eine Diskussionsrunde von Schülern der Oberstufe mit Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) über das Thema "Motivation und Perspektiven internationaler Bildung in Sachsen-Anhalt" geplant.

Der offizielle Festakt findet ab 15 Uhr in der Aula statt. Erwartet werden Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, neben dem Ministerpräsidenten unter anderem auch Staatssekretär Jörg Felgner, Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff (FDP) und Jens Strackeljan, Rektor der Universität Magdeburg. Nach Grußworten, Reden und einem Programm der Zwölftklässler findet anschließend ein Schulfest statt.