Um frühzeitig eigenen Nachwuchs heranzuziehen, hat die Feuerwehr Irxleben nun eine Kinderfeuerwehr gegründet. Der erste reguläre Dienst startet am kommenden Mittwoch im Gerätehaus im Gewerbegebiet.

Irxleben l "Der Einstieg in die Jugendfeuerwehr ist meist schwierig, wir brauchen die U10", fasste der Jugendwart der Irxleber Feuerwehr, Michael Jordan, die Situation in der Nachwuchsgewinnung zusammen. Und genau das hat den Ausschlag gegeben, dass die Kameraden in der Irxleber Feuerwehr mehr als ein halbes Jahr über die Gründung einer Kinderfeuerwehr nachdachten und diese intensiv vorbereitet haben.

Am Mittwochnachmittag war es nun soweit, erstmals öffneten sich die Tore der Feuerwehr auch für die Unter-Zehnjährigen. "Ein historischer Tag", wie Wehrleiter Markus Rölecke sagte. Sylvia Blume als Leiterin sowie Franziska Ehrhardt, Viktoria Stieger, Jürgen Kohnert und Michael Jordan vom Betreuerteam haben sich im Vorfeld reichlich Gedanken gemacht und ihre Ziele formuliert. So wollen sie den Sechs- bis Neunjährigen eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten und ihnen bei Spiel und Spaß Wissen über den Brand-, Natur- und Umweltschutz vermitteln. Nebenher soll auch die Wertevermittlung eine große Rolle spielen. Die Kinder sollen Kameradschaft üben und auch Kommunikation lernen. "Wir wollen Neugier und Vorfreude auf die Jugendfeuerwehr wecken", erklärte Sylvia Blume.

Der Dienstplan bis zum Jahresende mit vielen spannenden Abenteuern steht. Die ersten interessierten Kinder sind bereits da und freuen sich auf ihren ersten richtigen Dienstnachmittag am kommenden Mittwoch. "Wir treffen uns alle 14 Tage mittwochs zwischen 16.30 und 18.30 Uhr", fügte Sylvia Blume hinzu. Eine der ersten Aufgaben dabei wird es unter anderem sein, einen Namen für einen Hydranten zu finden, der wird nämlich zukünftig das Maskottchen des Irxleber Feuerwehrnachwuchses sein.

Die Freude über die Gründung der Irxleber Kinderfeuerwehr teilte auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde, Steffi Trittel. "Kinder, die groß werden, brauchen Vorbilder, Aufgaben und Gemeinschaft", sagte sie und war sich sicher, dass es der Irxleber Feuerwehr an Vorbildern nicht mangelt. Sie war sich allerdings auch bewusst, dass das Ringen um den Nachwuchs nicht einfach ist.

Kay Reichart als Verbandsjugendfeuerwehrwart des Kreisfeuerwehrverbandes Ohrekreis überreichte die offizielle Gründungsurkunde und verwies auf eine gute Entwicklung bei den Kinderfeuerwehren im Verbandsgebiet. Waren es 2009 neun Kinderfeuerwehren, die sich gegründet hatten, sind es mittlerweile 38. Mit derzeit insgesamt 440 Mitgliedern eine starke Einheit. "Wenn die Kinder in die Schule kommen und in die Sportvereine gehen, sind sie für uns verloren", unterstrich der Verbandsjugendwart.

Dem möchten auch die Irxleber Feuerwehrleute entgegenwirken. Dass das funktionieren kann, weiß Dieter Pfennig, einer der alten Irxleber Feuerwehrkameraden, aus der Geschichte. Vor 100 Jahren sei das in der Nachwuchsgewinnung genauso wie heute gewesen: Die Feuerwehr habe sich um sich selbst gekümmert, um dann anderen zu helfen.