Farsleben l Vor rund 25 Gästen hat Musiker Chris Kramer am Sonnabend in Farsleben ein intimes Konzert gegeben. Im Kaminzimmer des Kulturvereins Weber`s Hof spielte der Dortmunder deutschsprachige Blues-Songs. Seinen Gesang begleitete er selbst auf der Gitarre und auf der Mundharmonika. Das Besondere an Kramers Auftritt: Der Musiker verzichtete gänzlich auf Strom - keine Anlage, kein Mikrofon.

Umso aufmerksamer lauschten die Besucher den Geschichten, die Chris Kramer mit seinen Liedern erzählte. Fast jeder im Raum wippte jedoch im Takt der Töne mit dem Fuß mit oder klopfte leise mit den Fingern auf den Tisch. Zwischen seinen Stücken erheiterte der Blues-Musiker die Anwesenden mit kurzen Anekdoten aus seinem Leben oder zu den einzelnen Liedern. "Ich erzähle viele Geschichten, und einige davon sind auch wahr", scherzte er im Gespräch mit der Volksstimme.

Der Auftritt am Wochenende war für Chris Kramer der dritte Besuch in Farsleben. Nach einem Konzert, das einige Jahre zurückliegt, war der 1970 geborene Künstler zuletzt im Juni zu Gast. Neben seinem Konzert hatte er damals auch einen Mundharmonika-Workshop angeboten. "Das war ein voller Erfolg. Es waren 30 Teilnehmer und 17 befanden sich auf der Warteliste", erinnerte sich Kramer. "Und weil der Andrang so groß war, dachte ich, ich komme nochmal."

Gesagt, getan. Am Sonntag brachte der Dortmunder 20 Teilnehmern bei, wie sie in die Mundharmonika pusten müssen, um wohlklingende Töne und schließlich eine Melodie hervorzubringen. "Innerhalb von vier Stunden schaffe ich es, dass viele der Leute aus dem Kurs gehen und das können", sagte Chris Kramer. Dabei mache er sich ein einfaches "menschliches Grundinstrument" zunutze: das Ein- und Ausatmen. "Das kann jeder."

Das nächste Konzert auf Weber`s Hof können Besucher am Sonnabend, 27. September, erleben. In der Musikscheune findet ab 20 Uhr eine Rock-, Pop- und Tanz-Nacht mit Live-Musik statt. Auf der Bühne stehen "Zeitlos" und "In My Days".