Wolmirstedt l Wolfgang Buschner, Vorsitzender des Soziokulturellen Zentrums "Schranke", und Gerhard Thiede, Chef der Wolmirstedter Wohnungsbaugesellschaft (WWG), wollten Sonnabend Vormittag ihren Augen nicht trauen: "Sollten tatsächlich alle Mühen vergebens gewesen sein?" Graue Wolken, Dauerregen schienen das Mieter- und Scheunenfest regelrecht ins Wasser fallen zu lassen.

Doch Achim Mentzel, Schlagerbarde und Stargast, ist nach einem grandiosen Auftritt in der Museumsscheune auf der Schlossdomäne mit dem Gefühl zurück nach Berlin gefahren, er hätte das schöne Wetter mit nach Wolmirstedt gebracht. Denn tatsächlich riss bei seinem Eintreffen die Wolkendecke auf, kam sogar die Sonne immer wieder zum Vorschein. So kamen die Mieter der WWG und die Gäste doch auf ihre Kosten. Vor allem die kleinen Besucher hatten viel Spaß. Wie sagte eine Omi so treffend, die mit ihrem Enkel das Fest besuchte: "Kinderherz, was willst du mehr?" Torwand, Streichelzoo, Hüpfburg, Karussell, Mal- und Schminktisch - es fehlte an nichts.

Während die Kinder auf der Schlossdomäne ohne Unterlass lärmten, drangen aus der Scheune ganz andere Töne. Die Musiker des Blasorchesters "Doubravanka" aus dem tschechischen Teplice, seit Jahren gern gesehene Gäste in Wolmirstedt, brachten die Besucher in Stimmung. Regelrecht überschwänglich wurde die Stimmung unter dem historischen Hallendach, als Achim Mentzel die Bühne rockte. "Der Weg zur Schlossdomäne, auch wenn man nicht Mieter ist", versicherte Günter Dietrich aus Wolmirstedt, "hat sich gelohnt. Zum Sommerausklang war das eine richtig tolle Party." Was Wolfgang Buschner und Gerhard Thiede gern hörten. So machte noch am Sonnabend das Gerücht die Runde, dass WWG und "Schranke" bereits ernsthaft über ein drittes gemeinsames Fest nach 2013 und 2014 nachdenken. Zuvor aber wurde zur Party eingeladen. Nach einer kurzen "Auszeit" heizte DJ Fabian von Locomotion on Tour ab 20 Uhr mit Hits der 80er und 90er Jahren so richtig ein. Wann endgültig in der Museumsscheune Ruhe einzog, ist nicht überliefert.

Bilder