Die "Kleinen Elbstrolche" in Glindenberg haben ihre neue Kita in Besitz genommen. Nach elfmonatiger Bauzeit ist das 1,2-Millionen-Euro-Objekt am Montag offiziell übergeben worden.

Wolmirstedt l Der kleine Loui Dederscheck ist der erste, der mit seinen Eltern zum Fest der Übergabe kommt. Schon auf dem Weg zur Kita schwärmt der Vierjährige: "Das ist hier alles ganz schön und bunt."

Architekt Ulrich Kirchner gestand im Rahmen der offiziellen Schlüsselübergabe, dass es besonders viel Spaß gemacht hat, für Kinder zu bauen. "Da kann man richtig spinnen und tief in die Farbtöpfe greifen." Das Ergebnis gefällt nicht nur den Kindern. "Die Chefin hat mich gedrückt", freut sich der Architekt. In der Tat zeigt sich Andrea Weimeister, Geschäftsführerin des Kita-Trägers, der Sozialen Bürgerinitiative gGmbH, sehr angetan von dem fertigen Gebäude, das 45 Kindergartenkinder und 30 Krippenkinder beherbergen kann. Es gibt vier Gruppenräume, die dazugehörigen Bäder sind jeweils in einer anderen Farbe gestaltet. Fünf Parkplätze sind am neuen Eingang in der Gartenstraße entstanden. Am Wochenende war der Umzug über die Bühne gegangen, bei dem auch Eltern geholfen haben.

Lange bevor der Startschuss für den Neubau gefallen war, hatten die Verantwortlichen überlegt, die bisher benutzte Kita zu sanieren. "Aber als ich die Räume gesehen habe, war mir nichts mehr eingefallen und das passiert selten", sagt der Architekt. In der alten Kita waren die Räume hintereinander angeordnet, sodass es viele Durchgangszimmer gab. Auch Feuchtigkeit war in dem alten Gebäude ein Thema.

Das neue Kita-Gebäude ist quadratisch und in Holztafelbauweise errichtet. Die 23 Zentimeter dicke Holzkons- truktion ist mit einer 20 Zentimeter starken Dämmschicht versehen. Der mineralische hellgrüne Putz ist auf einer vier Zentimeter starken Holzfaserweichplatte angebracht. Durch diese Bauweise sei eine optimale Energieeffizienz gegeben.

"Ich bin stolz, dass ich als Bürgermeister so ein Millionenprojekt begleiten durfte", sagt Martin Stichnoth (CDU). Für den Ersatzneubau haben Stadtrat und Glindenberger Ortschaftsrat gleichermaßen gestimmt. Bei dieser immensen Summe war der Schulterschluss unabdingbar. Von den investierten 1,2 Millionen stammen 958500 Euro aus dem Stadthaushalt. 241500 Euro wurden aus dem Bundesprogramm zur Förderung von Investitionen in Kinderkrippen beigesteuert.

Das Eröffnungsprogramm zur Schlüsselübergabe haben vor allem die Hortkinder der "Kleinen Elbstrolche" gestaltet. Sie ziehen nicht in das neue Gebäude, sondern bleiben in ihren Räumen auf dem Gemeindehof. "Elbstrolche" sind sie trotzdem und so haben sie sich für ein ganz besonderes Eröffnungslied entschieden, nämlich Andreas Bouranis "Ein Hoch auf uns!"

 

Bilder