Zielitz l Die Folkloregruppe "Hoahnenfoot" ist im Rahmen des Kleinkunstfestivals "Grenzgänger" in der evangelischen Sankt-Nikolaus-Kirche in Zielitz aufgetreten. "Es sind viele Leute gekommen, auch von Außerhalb", freute sich Gitta Bosse, die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates. Die Besucher genossen unter anderem bei einem Glas Sekt das Konzert in der vollbesetzten Kirche.

"Langsam wird es Herbst und die Familie Finger möchte uns auf das bevorstehende Erntedankfest einstimmen", sagte Pfarrerin Christa Kohtz in ihrer Begrüßungsrede. Seit zehn Jahren werde das Kleinkunstfestival schon in Zielitz veranstaltet. "In der Kirche findet das vielfältige und gemeinsame Leben statt - dazu gehört auch die Kunst. Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr dafür die Folkloregruppe `Hoahnenfoot` gewinnen konnten."

Die Familie aus der Altmark, Kerstin und Andreas Finger mit Sohn Johannes Finger, sangen verschiedene Volkslieder und Oldies. Außerdem baute die Folkloregruppe die Gedichttexte altmärkischer Heimatdichter wie Wilhelm Bornemann oder Fritz Hagen in ihr Programm mit ein. Auf Gitarre, Akkordeon und Mundharmonika spielte die Familienband "Hoahnenfoot" vor dem Publikum in der Kirche.

Das Kleinkunstfestival "Grenzgänger" findet jedes Jahr in den Monaten August bis Oktober in 64 Orten in Sachsen-Anhalt statt. Die nächste Veranstaltung wird in der Kirche in Ebendorf ausgerichtet. Der Marionettenzirkus "Marionelli" führt hier am 3.Oktober ein Varieté-Programm mit Marionetten auf. Der Beginn ist um 15.30Uhr.