Die Schüler der Grundschule in Colbitz haben mit einem Sponsorenlauf Geld für den Bau eines neuen Nistplatzes für Störche gesammelt. Dafür muss der Schornstein des ehemaligen Heizhauses gekürzt werden.

Colbitz l Damit die Störche auf dem Schornstein des ehemaligen Heizhauses der Colbitzer Schule wieder brüten können, dafür haben sich die Schüler der Grundschule "Johann Heinrich Schulze" eingesetzt. Mit einem "Lauf für die Störche" haben sie am Donnerstag Geld gesammelt. Das Geld wiederum soll dazu verwendet werden, den über 30 Meter hohen Schornstein zu kürzen, um den Tieren so einen neuen Nistplatz zu schaffen.

"Sonst machen wir einmal im Jahr einen Herbstcrosslauf. Aber dieses Mal dachten wir uns, wir tun was Gutes und widmen unseren Lauf den Störchen", erläutert Schulleiterin Andrea Herrmann. Jedes Kind habe aus diesem Grund eine Sponsorenlaufkarte bekommen. Darauf haben sie selbst einen Betrag aufgeschrieben, den der jeweilige Sponsor pro gelaufene Runde dann spenden soll. "Die Kinder haben sich die Eltern und Großeltern als Sponsoren ausgesucht", erklärt Andrea Herrmann.

Insgesamt 333 Runden haben die 89 Erst- bis Viertklässler geschafft. Dabei feuerten sie sich gegenseitig kräftig an. "Ich bin eine gute Läuferin und mein Ziel war es, drei Runden zu schaffen", erzählt die neunjährige Lindsay Ebert. "Meine Schwester geht in die erste Klasse und hat sogar sechs Runden geschafft", fügt Freundin Charlotte Meyer hinzu.

Für Hobby-Ornithologe Herbert Bilang, der sich seit 20Jahren für die Weißstörche in Colbitz einsetzt, kam die Aktion der Grundschüler überraschend: "Die Kinder sind sehr ehrgeizig und motiviert. Ich freue mich sehr, dass sie uns dabei unterstützen, den Störchen einen neuen Nistplatz zu bauen."

Der bisherige Horst der Adebare wölbe sich nach oben. "Die Störche haben in diesem Jahr hier nicht gebrütet. Sie sind den Horst zwar angeflogen, konnten sich aber nicht niederlassen", erklärt Bilang. Die Störche hätten den Horst über Jahre verdreckt, säubern könne man ihn hingegen nicht. "Da oben kommt keiner ran. Wenn wir den Schornstein um zehn Meter kürzen, erhöht das nicht nur die Sicherheit und Standfestigkeit des Turms, ich kann dann sogar mithilfe der Feuerwehr auch zum Nistplatz hoch."

"Jeder hat hier sein Bestes gegeben und ich bin sehr stolz auf meine Schüler", sagt Schulleiterin Andrea Herrmann. Sie hätte nicht damit gerechnet, dass sich die Kinder so sehr anstrengen. Jetzt müsse erst einmal der Betrag zusammen gerechnet werden, den die Grundschüler "erlaufen" haben. "Dann übergeben wir diese Summe Herbert Bilang, damit die Bauarbeiten am Schornstein beginnen können", erklärt Andrea Herrmann. Wie Herbert Bilang informiert, soll der alte Schornstein bereits Ende des Monats gekürzt werden.

   

Bilder