Mit einem besonderen Gottesdienst hat die Wolmirstedter Kirchengemeinde für die reichen Erntegaben gedankt. Pfarrer Dieter Kerntopf sieht bei seinen Besuchen in Tansania regelmäßig, was Hungern tatsächlich bedeutet.

Wolmirstedt l Körbe voller Obst und Gemüse, Kuchen, Brot und anderer Lebensmittel haben die Kinder der evangelischen Tagesstätte "Sankt Katharinen" am Sonntag in die gleichnamige Kirche in Wolmirstedt getragen. Gespendet wurden die Gaben von den Besuchern - als Zeichen und zum Dank für eine gute Ernte.

Unter diesem Motto stand auch der Familiengottesdienst mit Pfarrer Dieter Kerntopf, den die Kinder mit vier Liedern begleiteten. "Wir danken Gott für die reiche Ernte und dafür, dass wir in einem Land leben, in dem wir nicht hungern müssen", erklärte Dieter Kerntopf. Bei seinen regelmäßigen Besuchen in Afrika erlebe er, was es bedeuten muss, wirklich Hunger zu leiden. Der Pfarrer fliegt alle zwei Jahre nach Tansania.

"Wenn man mal eine Mahlzeit auslässt und der Magen knurrt, ist das noch kein Hunger."

Pfarrer Dieter Kerntopf

"Der Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt unterstützt in Itamba seit 30 Jahren eine Schule", erläutert er. "Die Menschen bekommen dort zweimal am Tag nur Ugali zu essen: einen Maisbrei - ohne Zucker, ohne Salz." Im Vergleich dazu gehe es den Kindern zuhause "bombig". "Wir wissen gar nicht, was Hunger ist. Die über 70-Jährigen, die den Krieg noch erlebt haben, haben noch eine Vorstellung davon. Wenn man mal eine Mahlzeit auslässt und der Magen knurrt, ist das noch kein Hunger", betonte Dieter Kerntopf.

Dennoch, fügte er hinzu, sollte beides im Auge behalten werden: die Hilfe in der Nähe und in der Ferne. "Die Not ist bei uns geringer, aber man sollte das nicht herunterreden, denn die Menschen leiden auch Not!" In diesem Sinne sollen die gespendeten Erntegaben am heutigen Montag der Tafel des Deutschen Roten Kreuzes in Wolmirstedt übergeben werden. Auch in der Adventszeit wollen die Mitglieder des Kirchenkreises bedürftigen Familien wieder helfen. Beispielsweise sollen über die Tafel Schokoladen-Weihnachtsmänner und Adventskalender aus fairem Handel verteilt werden.

Nach dem Gottesdienst in der Katharinenkirche ließen sich die Besucher ein gemeinsames Mittagessen schmecken.

Wer mehr über das Schulprojekt in Tansania erfahren möchte, wendet sich an Dieter Kerntopf, Telefon 039207/80441.