Colbitz l Zahlreiche Wegbegleiter haben sich am Sonnabend vom langjährigen Colbitzer Bürgermeister Heinz Kühnel (parteilos) verabschiedet. Kühnel lenkte von 1986 bis 1990 sowie von 2000 bis 2014 die Geschicke des Heidedorfes. Heide Nielebock, stellvertretende Bürgermeisterin, bedankte sich im Namen des Gemeinderates für die engagierte Amtsführung und würdigte die Verdienste von Heinz Kühnel. Dann überreichte sie einen Blumenstrauß sowie eine Erinnerungsmedaille.

Zur Verabschiedung waren nicht nur Mitglieder des Gemeinderates und Mitarbeiter der Verwaltung, sondern auch zahlreiche Bürgermeisterkollegen, Vertreter der Patenkompanie, von Unternehmen und Vereinen in das Jugend- und Sportzentrum gekommen. Auch Heidekönigin Julia I. und Nicole Bosse, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Colbitz-Letzlinger Heide waren unter den Gästen.

Die bayrische Partnerstadt Altdorf bei Nürnberg schickte zur Verabschiedung von Heinz Kühnel eine gewichtige Delegation. Ihr gehörten Bürgermeister Erich Odörfer, sein Stellvertreter Ernst Bergmann und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereines Peter Grimm an. "Seit 2003 verbindet uns eine sehr intensive und fruchtbare Partnerschaft", betonte Erich Odörfer, der die Verdienste von Kühnel um die Städtepartnerschaft würdigte. Mehrmals im Jahr treffen sich Bürger, Politiker oder Vereinsvertreter beider Kommunen. Hintergrund ist der in Colbitz geboren Universalgelehrte Johann Heinrich Schulze, der an der Altdorfer Universität als Professor einen Lehrstuhl innehatte. Der Altdorfer Bürgermeister überreichte Heinz Kühnel ein Reliefbild mit Stadtansichten von Altdorf sowie einer persönlichen Widmung. Außerdem sprach er eine Einladung zu den weltberühmten Wallenstein-Festspielen im kommenden Jahr aus.

Seit vergangenen Freitag ist Eckhard Liebrecht (parteilos) neuer Colbitzer Bürgermeister. Er war aus der Wahl am 25. Mai und der danach notwendigen Stichwahl am 15. Juni als Sieger hervorgegangen. Der Gemeinderat hatte Liebrecht auf seiner Sitzung am Donnerstag ernannt, vereidigt und verpflichtet.