Ein brennender Holztransporter sowie ein Folgeunfall haben am Montag auf der Autobahn 2 und den Umleitungsstrecken für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Auf der A2 bildete sich auf zeitweise 30 Kilometern ein Mega-Stau, auf den Bundesstraßen in der Börde zwängten sich Blechlawinen.

Eilsleben l Um 2 Uhr am Montagmorgen bemerkte ein Lkw-Fahrer in Höhe der Anschlussstelle Eilsleben, dass nach einem Reifenschaden sein mit 20 Tonnen Kaminholz beladener Auflieger Feuer gefangen hatte. Der Fahrer konnte seinen Sattelzug noch auf die Standspur lenken, die Zug- maschine abkoppeln und sich in Sicherheit bringen. Der Auflieger brannte aus. Für Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover für etwa drei Stunden voll gesperrt werden.

Für die alarmierten 30 Feuerwehrleute aus Uhrsleben, Ostingersleben und Erxleben gestaltete sich der Einsatz sehr schwierig. Eine Rettungsgasse war im Stau nicht gebildet worden, teils standen Fahrzeuge auf der Standspur, in manchen Autos, die im Weg standen, fanden sich keine Fahrer, weil die ausgestiegen und weg- gegangen waren. Teilweise mussten Feuerwehrleute vor dem Feuerwehrauto herlaufen, auf Autodächer klopfen, um sich den Weg zum Einsatzort freizukämpfen. Auch die Autobahnpolizei berichtete von einem schwierigen Einsatz, weil auch ihre Einsatzfahrzeuge nur schwer durchkamen. Als am frühen Morgen dann der Verkehr langsam wieder anrollen konnte, kam es noch zu einem schweren Folgeunfall nahe Uhrsleben. Ein BMW hatte mitten im Stau ein technisches Problem und war ohne Beleuchtung liegen geblieben. Das bemerkte ein Transporterfahrer nicht und fuhr auf den BMW auf. Dabei wurde ein Mensch schwer verletzt. Auch ein weiteres Fahrzeug blieb im Stau liegen, streikte und sorgte für weitere Behinderungen.

Das verschärfte die Situation zusätzlich, so dass sich zeitweise ein fast 30 Kilometer langer Stau bildete. Auch die Bundesstraßen, die für einige als Ausweichstrecke dienen sollten, waren zeitweise überlastet. Blechlawinen schoben sich durch die Bördegemeinden. Selbst in Haldensleben bildeten sich lange Autoschlangen. Die "Otto-Kreuzung" (B71/B245) ist derzeit in Fahrtrichtung Gardelegen gesperrt, die Umleitung führt über die B245 durch die Stadt. Zeitweise standen Autos von Haldensleben bis fast nach Vahldorf auf der B71.

Erst zum Nachmittag hin entschärfte sich die Situation auf der A2 und damit auch auf den Umleitungsstrecken allmählich.

 

Bilder