Bereits zum achten Mal luden die Mitglieder des Traditions- und Feuerwehrfördervereines Ramstedt zu einem Herbstfest ein. Mittelpunkt war das Dorfgemeinschaftshaus mit dem erst kürzlich errichteten Wintergarten.

Ramstedt l Bei herrlichem Sonnenschein zog es zahlreiche Besucher nach Ramstedt. "Viele Gäste kommen aus den beiden anderen Ortsteilen unserer Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg, aber auch aus den Nachbargemeinden", freute sich Vereinsvorsitzender Hartmut Ducke über den großen Zuspruch.

Besonders herzlich begrüßten die Ramstedter eine vielköpfige Abordnung des Traditions- und Feuerwehrfördervereines Althaldensleben, mit dem sie seit Jahren freundschaftliche Kontakte pflegen.

Gefragt waren bei den Besuchern nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch die leckere Kürbissuppe und Deftiges vom Grill. Eine Attraktion für die Kinder war das Backen von Stockbrot über dem offenen Feuer. Die Ramstedter Vereinsmitglieder hatten dafür nicht nur die Teiglinge vorbereitet, sondern stellten auch die langen Stöcke zur Verfügung.

Wer sein Stockbrot verzehrt hatte, konnte sich fantasievoll schminken lassen oder sich künstlerisch an einem Mal- und Bastelstand betätigen. Auch die Hüpfburg war immer gefragt. Die hatte sich die Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg vor einiger Zeit angeschafft. "Das war eine gute Investition, denn sie ist schon oft bei Veranstaltungen in unseren drei Ortsteilen zum Einsatz gekommen", betonte Bürgermeisterin Bettina Seidewitz, die selbst Mitglied im Ramstedter Traditions- und Feuerwehrförderverein ist.

Viele Gäste testeten bei einem Quiz ihr Wissen über den Wald. Doch die dabei gestellten 21 Fragen zu Forstwirtschaft, Waldbrandschutz, Holz, Waldtieren und -pflanzen, Pilzen oder Bäumen waren nicht so einfach zu beantworten. Kaum ein Quizteilnehmer konnte auf Anhieb sagen, ob die Wachstumszone des Baumes, in der das Holz die Jahresringe bildet, Karbolineum, Kambrium, Kabrio oder Kambium heißt.

Die Mitglieder des Ramstedter Vereines hatten bei der Vorbereitung und Durchführung ihre Herbstfestes alle Hände voll zu tun. "Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer", so Hartmut Ducke, der ankündigte, dass es im nächsten Jahr das 9. Herbstfest in Ramstedt geben wird.