Die Zahlen sprechen für sich: Insgesamt 27 Aussteller mit 279 Tieren kamen an diesem Wochenende zur Hauptsonderschau der Züchter Deutscher Schautippler nach Wolmirstedt. Sechsmal vergab die Jury für die Tauben ein "Vorzüglich".

Wolmirstedt l Ausstellungsleiter Wolfgang Meyer zog am Sonntag ein positives Fazit: Die Hauptsonderschau der Züchter Deutscher Schautippler hat an diesem Wochenende in Wolmirstedt gezeigt, dass die Züchter mit ihren Tauben auf einem guten Weg nach Leipzig sind. 2016 wird in der Messestadt der Wettbewerb um den "Goldenen Siegerring", der höchsten Auszeichnung für Kleintierzüchter, ausgelobt.

Die Ausstellung im Vereinshaus "Zur Glucke" stellt, so Ausstellungsleiter Wolfgang Meyer, eine Zwischenstation dar. Auch wenn sich der Wolmirstedter Taubenzüchter mit Superlativen recht bedeckt hält, gab er sich am Ende der Ausstellung optimistisch. Insgesamt 279 Tiere von 27 Züchtern aus fünf Bundesländern wurden in der "Glucke" ausgestellt und von fünf Preisrichtern bewertet. Sechsmal gab es für die Tauben ein "Vorzüglich", 25-mal vergaben die Preisrichter ein "Hervorragend". Auch wenn unter den Preisträgern kein Wolmirstedter Züchter war, ist Wolfgang Meyer für die Zukunft sehr zuversichtlich. Mit dem Samsweger Yves Zimmermann, 12 Jahre, stellte der Gastgeber den jüngsten Züchter, "was für eine gute Nachwuchsarbeit spricht", so der Landesvorsitzende Dieter Kuhr.

Das Interesse in der Bevölkerung war groß, denn die Hauptsonderschau wurde gut besucht. Auch Bürgermeister und Schirmherr Martin Stichnoth zeigte sich von den Zuchtergebnissen der Ausstellung beeindruckt. Was nicht erstaunt, denn bei den Deutschen Schautipplern handelt es sich um eine Taubenrasse, die seit Jahren besonders gern in Ostdeutschland gezüchtet wird. Bürgermeister Martin Stichnoth lobte das Engagement der Mitglieder, "denn die Züchter tragen mit ihrem Enthusiasmus dazu bei, dass die Schautippler nicht vergessen werden und mit jeder Ausstellung eine besondere Wertschätzung erhalten."

In Samswegen bei Familie Zimmermann, so verrät Yves, werden die Schautippler bereits in dritter Generation gezüchtet. Der 12-Jährige hat es von seinem Vater Andreas, 40 Jahre, gelernt. Sein Großvater Jürgen Zimmermann, zugleich Kreisvorsitzender der Rassegeflügelzüchter, gehörte 1966 zu den Gründungsmitgliedern, die sich zu einem eigenen Sonderverein zusammengeschlossen hatten.

Bilder