Haldensleben l Was braucht man, um ein gutes Team zu sein? So steht es groß auf einem der großen Blätter, die im früheren Geschäftsraum in der Alten Fabrik in Althaldensleben an der Wand hängen. Vertrauen, Akzeptanz, Zusammenhalt, Ehrgeiz, Gleichberechtigung, Ausdauer, Durchhaltevermögen und vieles mehr ist darunter zu lesen. Jan, Sophie, Amy, Celine, John, Kenneth und all die anderen Mädchen und Jungen, die sich für die Herbstferien beim talentCAMPus "Move your life!" in der Kreisvolkshochschule angemeldet hatten, hatten die Antworten zusammengetragen. Eine Woche lang hatten die Acht- bis Fünfzehnjährigen gemeinsam viel Spaß, und sie haben viel gelernt.

Kompetenztraining und Hip Hop waren in dieser Ferienwoche verbunden. "Soziale Kompetenz und Leidenschaft" nannte es Enrico Viohl, der den ersten Teil übernommen hatte. Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Schulformen trafen sich zu dieser gemeinsamen Ferienwoche, die die Kreisvolkshochschule organisiert hatte. Einige sind schüchtern und ein bisschen ängstlich gekommen, erinnert sich Enrico Viohl an den ersten Tag. Und sie sind richtig selbstbewusst geworden, freut er sich.

Die Woche begann mit Spielen zum Kennenlernen. Die Mädchen und Jungen haben gelernt, sich gegenseitig zu akzeptieren. Und sie haben gemeinsame Regeln für die Woche und für die Gruppe aufgestellt wie "Wir bleiben fair, auch wenn wir ärgerlich sind. Wir schubsen, beleidigen und hauen nicht! Wir machen bei allen Aufgaben mit und helfen uns! Wir lästern nicht, sagen höflich, was wir denken! Wir reden nicht dazwischen!" Und die Gruppe hat sich auch einen Namen gegeben: "The Mob". Das Symbol dafür ist eine lustige Schildkröte. So sind die Mädchen und Jungen, die sich zu Wochenbeginn noch nicht kannten, in vier Tagen zu einer guten Truppe zusammengewachsen. Am Donnerstagnachmittag haben sie ihren Eltern vorgestellt, was sie in den Tagen gelernt haben, nämlich astreinen Hip Hop.

Nico Hilger, Trainer für Tanz, Fitness und Gesundheitssport, ist ganz begeistert von den Mädchen und Jungen, die hart trainiert haben. Der erste Tag war sicher sehr anstrengend, meint er, aber alle haben sich große Mühe gegeben, denn sie wollten was schaffen. "Wir haben ein anspruchsvolles Tempo vorgelegt, und alle waren mit großem Spaß dabei."

Natalie Brett (11) aus Hermsdorf erzählt, dass sie in Magdeburg Streetdance lernt, sie wollte aber was Neues ausprobieren und ist vom Hip Hop ganz begeistert. "Es ist sehr lustig", ergänzt Helena Valentin (10) aus Hohenwarsleben, und Nico sei sehr nett. Einfach gut findet auch Felix Flesch (11) aus Haldensleben die Ferienwoche, "Es hat viel Spaß gemacht". Die vielen Spiele haben ihm gefallen, da habe jeder auch seine Stärken festgestellt. Hip Hop sei auch ganz toll. Dass es nicht wie in der Schule lief, fanden alle gut, auch, dass sie in Althaldensleben in der Alten Fabrik von Kurt Hegner tolle Möglichkeit hatten, zu reden und zu tanzen.

Bilder