Nach dem Zumba-Event im Mai in Wolmirstedt hatte das OK-Live-Ensemble am Sonntag wieder nach Barleben eingeladen. 120 Teilnehmer schwitzten in der Mittellandhalle um die Wette, darunter auch Fans aus Magdeburg, Haldensleben und Tangerhütte

Barleben l Auch das 3. Zumba-Event des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt kann als Erfolg verbucht werden. Über 120 Teilnehmer waren am Sonntagnachmittag in die Mittellandhalle zu dem alljährlichen Workshop gekommen. Vereinsvorsitzende Rebecca Schulz freute sich sehr über das große Interesse an dem besonderen Fitnessprogramm.

Gekommen waren sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene im Alter zwischen acht und 67 Jahren, darunter auch einige Männer. An der typisch bunten und flippigen Kleidung sah man, dass zumeist eingefleischte Zumba-Fans die Halle beherrschten. Zwei Stunden wurde zu passender Musik getanzt, gehüpft und geschwitzt. Angeleitet beziehungsweise angetrieben von den beiden Trainern Mandy Dettmer und Patrick Reischmann, die auch immer wieder die typischen Zumba-Schreie einforderten. Auch wenn nicht jeder gleich auf Anhieb die Schrittfolgen draufhatte, war die Stimmung durchweg ausgelassen.

Die Musikauswahl bot für jeden Geschmack etwas, selbst zum Titel "Atemlos" von Helene Fischer war eine Choreografie erarbeitet worden. Und auch der Gangnam-Style wurde ausprobiert. Wem die Puste ausblieb, machte eine kurze Pause und gönnte sich einen Schluck aus der Wasserflasche.

Zumba verlangt Kondition und Rhythmusgefühl. Beides bewies zum Beispiel Dana Gesche, die extra aus Bittkau, einem Ortsteil von Tangerhütte, angereist war. "Meine Freundin aus Haldensleben hat mich überredet, an dem Schnupperkurs teilzunehmen. Und ich muss sagen, es ist genau mein Ding", sagt die 26-Jährige.

Aber auch Zumba-Kenner hatten Freude an der Sport-Party. Nancy Westendorf (36) aus Haldensleben trainiert seit einigen Jahren im Sporthaus der Jahnhalle in der Kreisstadt. "Man stärkt seine Kondition, bekommt den Kopf frei und schöpft so Kraft für die Arbeit", betont die Großhandelskauffrau.

Die längste Anreise hatte Luca Grillo. Der 36-Jährige war von Stuttgart nach Berlin geflogen und mit dem Berliner Zumba-Trainer Joao Domingues nach Barleben gekommen. Hier nahmen sie vor dem Event an einer dreistündigen Weiterbildung teil. Luca Grillo war ganz begeistert von den Bedingungen in der Mittellandhalle. "So eine hervorragende Sporteinrichtung hätte ich in so einem kleinen Ort nicht erwartet. Ganz toll!" Der Inhaber einer Tanzschule schwärmt für Zumba und wünscht sich, dass noch mehr Männer diese Sportart für sich entdecken.

Zumba ist von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert, wurde in den 90er Jahren in Kolumbien kreiert und enthält Tanz- und Aerobicelemente. Die Choreografie verbindet Hip-Hop, Samba, Mambo, Kampfkunst und Bauchtanzbewegungen.

Bilder