Barleben l Monatelang hatten die Vereinsmitglieder an dem Programm gefeilt und viele neue Ideen entwickelt, um dem diesjährigen Motto "20 Jahre OK-Live - bis hierhin und noch viel weiter" gerecht zu werden. Bevor das stimmungsvolle Feuerwerk aus Tanz, Artistik, Clownerie, Gesang und Kabarett über die prächtig geschmückte Bühne ging, bedankte sich Ensembleleiterin Rebecca Schulz bei allen, die zum Erfolg des größten Jugendensembles dieser Art in Deutschland beigetragen haben.

Ehrenvorsitzender Kurt Prilloff blickte zurück: "Als wir 1994 mit 30 Mitgliedern anfingen, konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir mit unseren Ideen so viele Anhänger finden und Unterstützung bekommen." Heute zählt der Verein insgesamt fast 380 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Längst geht es nicht mehr nur darum, junge Talente professionell zu fördern, auch die Kursangebote in Wolmirstedt, Barleben, Ebendorf und anderen Orten der Region werden gut angenommen.

Mit ihren jährlich neuen Programmen, die unter Anleitung der künstlerischen Leiter erarbeitet werden, hat sich der Verein in Sachsen-Anhalt und weit darüber hinaus einen Namen gemacht. Und durch ihre zahlreichen Auslandsgastspiele sind die jungen Leute sogar in Amerika, Frankreich, Luxemburg und neuerdings auch in Vietnam bekannt.

"OK-Live ist ein Garant für Unterhaltung auf höchstem Niveau."- Franz-Ulrich Keindorff, Bürgermeister von Barleben

Beide Redner betonten aber auch, dass dies alles nur möglich gewesen sei durch die großzügige Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt, die Gemeinden Barleben und Wolmirstedt sowie viele andere Sponsoren.

In ihren Grußworten ließen Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff, Bördekreis-Landrat Hans Walker, Wolmirstedts Stadtoberhaupt Martin Stichnoth, Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens und Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht keinen Zweifel aufkommen, dass der Verein weiter auf ihre Unterstützung bauen kann.

Einig waren sich die Politiker darin, dass man stolz darauf sein kann, ein solch renommiertes Ensembles zu haben. "The Show must go on" brachte es der Wolmirstedter Bürgermeister auf den Punkt. "Es gibt nichts Vergleichbares in Deutschland. OK-Live ist ein Garant für Unterhaltung auf höchstem Niveau, ein Kleinod, das nicht den Bach runtergehen darf", betonte Keindorff und Stahlknecht meinte gar: "So wenig wie die Ohre austrocknet, werden wir das Ensemble auf dem Trockenen sitzen lassen." Und es gab Geschenke: 1000 Euro von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, 200 Euro vom Kreis und eine Einladung zum Besuch des Bundestages in Berlin.

Nachdem sich die Gäste dann an einem üppigen Büfett gestärkt und von der großen Jubiläums-Eistorte genascht hatten, ging der Vorhang für das Jubiläumsprogramm auf. Die Artisten, Tanzgruppen, Sängerinnen und Moderatoren zeigten ihr Können. Unterstützt wurden sie von einigen ehemaligen Mitstreitern des Vereins wie Kabarettist Frank Hengstmann, den Artisten Thomas Bothe, Manuela Koeppe, Lothar Görtz und Knut Wahala sowie Sängerin Kerstin Ohnmacht. Zu den vielen Höhepunkten des Abends gehörte die Tellershow von Artistentrainer Manfred Bär, der erste gemeinsame Auftritt der drei Nachwuchssängerinnen Charleene, Lisa und Natalie, die Limboshow mit Stefanie Höfeker, der Auftritt des vielfach ausgezeichneten Tanzpaares Tatiana Ermakowa und Marc Burgemeister und als besonderes Bonbon der Showtanz der künstlerischen Leiter nach dem Lied "New York".

Alle Fäden für die etwa zweistündige Show hielt die künstlerische Leiterin Vera Feldmann in der Hand. Viel Wert wurde auch darauf gelegt, die Entwicklung des Vereins zu zeigen. Dazu gehörte unter anderem eine Präsentation von alten Kostümen, eine Dia-Show und eine DVD, die käuflich erworben werden konnte. Durch das Programm führten Marc Burgemeister und Anica Gensecke sowie Nachwuchsmoderatorin Friederike Dennhardt.

Unter Beifall und Bravorufen versammelten sich alle Mitwirkenden zum Finale mit Innenraum-Feuerwerk, fliegenden Luftballons und ihrem Leitspruch "Bis hierhin und noch viel weiter". Weiter ging es dann tatsächlich noch bis in die Morgenstunden mit der Partyband "Tänzchentee".

   

Bilder