Das Holzhaustheater Zielitz hat Felix Wendt mit dem ersten Oscar des Jahres 2014 ausgezeichnet. Der knapp 18-jährige Schauspieler erhielt den Oscar für seine Rolle des Mattes im Märchenspiel "Der gestiefelte Kater".

Zielitz l Die Ehrung kam für den jungen Man überraschend. Er stand gerade hinter der Kamera, um die zweite Oscar-Verleihung im Holzhaustheater (HHT) zu filmen, als ihm klar wurde, dass in der Laudatio, die er gerade aufnahm, von ihm die Rede war.

Alina Gladow, Preisträgerin des Vorjahres, begründete die Entscheidung der Jury. "Felix ist es besonders eindrucksvoll gelungen, die anfängliche Mutlosigkeit des Müllerssohns Mattes darzustellen. Aber auch die Entwicklung der Figur zum selbstbewussten jungen Mann, der von der Prinzessin einen Heiratsantrag bekommt, hat er glaubwürdig und charmant gespielt. Die Besucherkinder liebten besonders, dass er spontan auf ihre Fragen und Einwürfe eingegangen ist und sie so aktiv in das Märchenspiel einbezogen hat."

Sichtlich bewegt nahm Felix den HHT-Oscar entgegen und bedankte sich mit einer kurzen Rede. Seine weiteren Filmaufnahmen brachten gleich noch eine Überraschung. Denn auch seine Mutter, Maria Wendt, erhielt einen HHT-Oscar für ihre Darstellung der Yvonne in der Komödie "Die Olsenbande sucht Berni sein Zimmer".

"Diese Figur mit ihrer doch anstrengenden Stimmlage war für mich eine Herausforderung. Und ich liebe Herausforderungen. Ich finde es wunderbar, wenn ich auf der Bühne so ganz anders sein kann, als in meinem sonstigen Leben. Und die quakige Stimme lasse ich nach der Vorstellung einfach im Theater", bedankte sich die Handelskauffrau aus Zielitz für den Preis.

Noch zwei weitere Preise wurden vergeben: Einen Oscar für die Darstellung der resoluten Marlene erhielt die Studentin Monique Driechciarz aus Zielitz, ein Gemeinschafts- oscar für das Gesamtkunstwerk "Olsenbande" ging an Wolfram Brinck aus Niederndodeleben (Egon), Stefan Gehring aus Magdeburg (Benny) und Udo Kleinfeld aus Tangermünde (Kjeld). Da Kjeld und Egon wegen Erkrankungen nicht dabei sein konnten, nahm stellvertretend der fünfjährige Sohn Wolfram Brincks, der Schauspielschüler Felix Brinck, den Preis entgegen.

Karten für alle Märchenvorstellungen gibt es bei Pelz- und Lederwaren Gehring in Magdeburg, Hasselbachplatz 1, in Wolmirstedt im Reiseprofi im Lindenpark, in der Tierarztpraxis Steffi Engelbrecht in Rogätz, in der Bibliothek Zielitz und im Lotto-Laden im Einkaufszentrum Zielitz.

Alle Informationen im Internet unter www.Holzhaustheater.de