Samswegen (kkl) l Die Bedingungen im Gerätehaus sind nicht optimal für die Samsweger Feuerwehrleute. Es ist recht eng und die Umkleidemöglichkeit der Feuerwehrleute von der Fahrzeughalle nicht vernünftig abgeschottet. Der Zustand aber soll nicht mehr lange andauern. Am 6. Dezember wird der Anbau übergeben, der als Umkleideraum genutzt werden soll.

Sachgebietsleiterin Andrea Fiedler überzeugte sich gestern vom Fortgang der Bauarbeiten und ist überzeugt, dass der Termin gehalten wird. "Zwingend notwendig wurde der Anbau weil die Feuerwehrunfallkasse diesen Missstand bemängelte", erläuterte Hans-Jürgen Wolff, Mitglied der Samsweger Wehrleitung. Die Gemeinde Niedere Börde hat umgehend reagiert und noch im vergangenen Jahr 20000 Euro an Materialkosten bereitgestellt. "Mit dem Anbau werden sich die Bedingungen für die Kameraden gerade im Falle eines Einsatzes sehr verbessern", so Wolff. Was wiederum die Sachgebietsleiterin freut: Der Zuschlag für den Anbau am Gerätehaus ging an eine ortsansässige Firma.