Wolmirstedt (gbi) l Wolmirstedt soll wieder Mitglied im Tourismusverband "Colbitz-Letzlinger Heide" werden. Das schlägt die Verwaltung dem Stadtrat vor. Auch Nicole Bosse, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes wirbt um die Mitgliedschaft Wolmirstedts. "Wir können gemeinsame Projekte entwickeln, beispielsweise ein Radwegenetz, können kultureller Angebote bündeln und eine gemeinsame Umweltbildung anbieten", sagte sie im Kultur- und Sozialausschuss. Geografisch liegt Wolmirstedt mittendrin im Gebiet des Tourismusverbandes, ist aber nicht dabei.

Rudolf Giersch (FUWG) findet den Beitritt Wolmirstedts zum Tourismusverband "vernünftig". Aber er fordert auch, dass das Geld bereitgestellt werden muss. Bürgermeister Martin Stichnoth würde diese Summe gerne in den Haushalt 2015 einstellen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 51 Cent pro Einwohner, das wären für Wolmirstedt 5984 Euro im Jahr. Da lag für die Ausschussmitglieder der Hase im Pfeffer. "Wir sind 2010 aus dem Tourismusverband ausgetreten, weil wir kein Geld hatten", sagt Rudolf Giersch, "jetzt haben wir immer noch kein Geld."

Auch Detlef Hostmann (Linke) äußerte seine Bedenken hinsichtlich der finanziellen Situation. "Andererseits hatten wir im Sommer eine große Veranstaltung auf der Freilichtbühne", erinnerte er, "im Rahmen des Festes zum 20. Geburtstag des OK-Live-Ensembles wurde hier die neue Heidekönigin gewählt."

Am 11. Dezember soll der Stadtrat entscheiden.