Loitsche l Interessante Freizeitangebote in den Orten der Verbandsgemeinde Elbe-Heide können Jugendliche ab sofort im Internet auf der Seite "wasgehthier.de" abrufen. Das ist das Ergebnis eines Medien-Workshops in der Loitscher Werk- und Kulturscheune, zu dem Elbe-Heide Jugend- koordinatorin Sandra Kirchmann und Gemeindepädagoge Benjamin Otto eingeladen hatten.

Eigentlich wird die Werk- und Kulturscheune offiziell erst im März kommenden Jahres eingeweiht. "Doch bis auf die Außenanlagen ist fast alles fertiggestellt. Deshalb nutzten wir den Workshop zu einem Testlauf", klärte Benjamin Otto, Vorsitzender des Vereines Werk- und Kulturscheune, auf.

Zu diesem Zweck wurde der Werkstattraum, in dem später geschraubt und geschweißt werden kann, zu einer Medienwerkstatt umfunktioniert. Als Lektoren hatten die Veranstalter mit Eike Riedel aus Berlin und Florian Symanowski aus Leipzig zwei ausgewiesene Medienfachleute gewinnen können.

Gemeinsam wurde das Projekt angegangen. "Grundlage war eine Multimedia-Präsentation von jugendrelevanten Angeboten, die wir gemeinsam mit Jugendlichen vor zwei Jahren erstellt hatten und wofür wir vom Landkreis Börde ausgezeichnet wurden", berichtete Sandra Kirchmann.

Nachdem die Jugendlichen nach eingehender Diskussion den Namen für die Homepage gefunden hatten, machten sie sich an die Eingabe der rund 80 Datensätze. Dabei handelt es sich um Angebote von Vereinen und Institutionen in den Dörfern der Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Zu finden sind Ansprechpartner, Kontakte und Öffnungszeiten.

"Es war schon beeindruckend, wie sich auf der Computerseite die Karte der Verbandsgemeinde mit den Angeboten füllte", staunte selbst Benjamin Otto. Zwar stand die Arbeit am Computer am Medienwochenende im Vordergrund, doch nicht ausschließlich.

Die Teilnehmer besuchten unter anderem den Zielitzer Weihnachtsmarkt und ließen für dessen guten Zweck einen nicht unbeträchtlichen Teil ihres Taschengeldes dort. Erholung gab es in der so genannten Chillout-Lounge. Übernachtet wurde auf dem Dachboden der Pfarrscheune. Um das leibliche Wohl der Teilnehmer kümmerte sich Marcel Hoffmann. Der Wolmirstedter heimste so manches Lob für seine Kochkünste ein.