Hundisburg (il) l Mit welchen Leader-Projekten kann die Region in den nächsten Jahren weiter entwickelt werden? Um diese Frage geht es bei einer Ideenkonferenz, zu der die Lokale Aktionsgruppe (LAG) "Flechtinger Höhenzug" einlädt, um mit Bewohnern und Akteuren des Gebiets am Donnerstag, 11. Dezember, um 17 Uhr auf Schloss Hundisburg Anregungen und Projektvorschläge für die Region zu sammeln und zu diskutieren.

Über die Europäische Initiative "Leader" stehen für den Flechtinger Höhenzug im neuen Förderzeitraum bis zum Jahr 2020 erneut Fördermittel aus verschiedenen Töpfen der Europäischen Union bereit. "Für unsere Lokale Entwicklungsstrategie, die Grundlage für die Förderung ab 2015 sein wird, brauchen wir gute Projekt- ideen. Wir würden uns freuen, wenn einfach jeder Nachbarn, Freunde und Bekannte zu unserer Konferenz mitbringt", so Wolfram Westhus, Manager der LAG.

Die drei Schwerpunkte des neuen Förderzeitraums sind Vernetzung und Vermarktung des kulturellen und landschaftlichen Erbes, demografischer Wandel und Daseinsfürsorge sowie der Klimawandel.

Bislang wurden über die Strategie "Leader" im Flechtinger Höhenzug mehr als 100 Förderprojekte realisiert. Dafür flossen seit 2007 insgesamt 8,36 Millionen Euro Zuschüsse aus EU-Töpfen. Die Gesamtinvestitionssumme lag bei rund 20 Millionen Euro.

In der Lokalen Aktionsgruppe "Flechtinger Höhenzug" zusammengeschlossen sind engagierte Bürger und Verwaltungen. Das Gebiet umfasst die Verbandsgemeinde Obere Aller, einen Großteil der Verbandsgemeinde Flechtingen, die Einheitsgemeinde Hohe Börde, die Kreisstadt Haldensleben sowie den südlichen Bereich der Stadt Oebisfelde/Weferlingen.