Der Zielitzer Adventsmarkt für einen guten Zweck hat mit 5148,43 Euro einen Rekorderlös erzielt. Familie Opitz übergab die Spende jetzt an Professor Uwe Mittler, dem Vorsitzenden der Stiftung Elternhaus.

Zielitz l Der 5. Zielitzer Adventsmarkt für einen guten Zweck schloss mit einem Rekordergebnis ab. Genau 5148,43 Euro konnte Familie Opitz an Professor Uwe Mittler, dem Vorsitzenden der Stiftung Elternhaus des Magdeburger Förderkreises krebskranker Kinder, übergeben.

Familie Voigt organisierte schon Wochen vorher mit vielen Helfern dieses vorweihnachtliche Fest, das mittlerweile zu einem Höhepunkt in Zielitz geworden ist. Das Engagement hat aber einen ernsten Hintergrund.

Im Jahre 2005 erkrankte Tochter Kimberley an Leukämie. Sie war damals zwei Jahre alt. "Für uns brach eine Welt zusammen und alles, was wichtig schien, war auf einmal bedeutungslos", erinnert sich Kathy Voigt-Opitz. Zwei Jahre Therapie, Kur und ständig die bange Frage "Was wird morgen sein?" bestimmten den Lebensrhythmus der Familie. Heute ist Kimberley ein ganz normal entwickeltes gesundes elfjähriges Mädchen. "Wir sind sehr glücklich darüber, denn wir mussten auch erleben, dass es anders verlaufen kann," erklärt Kimberleys Mutti.

Allmählich stellte sich wieder der frühere gewohnte Alltag ein. Kimberley und ihre Familie überlegten nun, wie sie anderen Kindern und ihren Familien mit ähnlichem Schicksal helfen können. Es entstand die Idee vom Adventsmarkt, den sie für einen guten Zweck mit vielen Helfern erstmals im Jahr 2009 ins Leben riefen.

Jährlich sammelten sie mehr Erfahrungen, immer mehr Menschen boten ihre Hilfe an und die Erlöse der Märkte stiegen von Jahr zu Jahr. Auch der 5. Adventsmarkt war nach viermonatiger Planung wieder ein sehr gelungenes Ereignis in Zielitz.

Die Kinder hatten ein interessantes Programm eingeübt, das nicht nur zum Mitsingen und Klatschen animierte, sondern auch zu Nachdenklichkeit und Besinnlichkeit anregte. Das Abschlusslied von Karel Gott "Fang das Licht" sorgte wohl bei allen Besuchern für Gänsehautgefühle.

"Es gibt nichts Wichtigeres, als in dieser schwierigen Zeit eine vertraute Person an seiner Seite zu haben."

Der Voigtsche Hof strahlte wieder eine sehr gemütliche Stimmung aus. Alle Besucher waren begeistert von der Gestaltung des Hofes, der Vielfalt des Kuchenangebots, dem Grünkohl mit Knackern, den vielen geschmackvollen selbst gebastelten Sachen und den anspruchsvollen Tombolapreisen.

"Natürlich war das alles nur durch den festen Zusammenhalt der Familie und die vielen Helfer möglich. Darum an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle", war auch Kimberleys Vater Sebastian Voigt von dem Spendenerlös beeindruckt. "Jeder in der Familie hat seine feste Aufgabe und als Team sind wir dann in der Lage, einen solchen aufwändigen Adventsmarkt auszurichten", ergänzte Kimberleys Onkel Christoph.

Die überwältigende positive Resonanz auf den Markt und das große Vertrauen der Menschen ist eine weitere Motivation für die Familie. Die Spendensumme von 5148,43 Euro übertraf alle Erwartungen. "Vor fünf Jahren hätten wir nicht gewagt, von einer solchen Summe zu träumen. Wir werden im nächsten Jahr wieder all unsere Kraft in die Organisation dieses Adventsmarktes setzen. Jedoch ist unser Ziel nicht unbedingt den Erlös zu steigern, sondern die Qualität des Marktes zu halten, damit die Menschen gern kommen, sich wohl fühlen und der Adventsmarkt ein herausragendes Ereignis für einen guten Zweck in Zielitz bleibt", macht Christoph Voigt deutlich.

Der Erlös geht an die Stiftung Elternhaus am Universitätsklinikum Magdeburg. "Damit wird vor allem ein Beitrag zur Finanzierung des Betriebes des Hauses geleistet, das den Angehörigen ermöglicht, während der langen schweren Zeit der Behandlung ständig bei ihren kranken Kindern zu sein, um ihnen den helfenden psychologischen Beistand zu leisten. Es gibt nichts Wichtigeres, als in dieser so schwierigen Zeit eine vertraute Person an seiner Seite zu haben", weiß Professor Uwe Mittler, Vorsitzender der Stiftung Elternhaus. "Wir freuen uns schon auf den 28. November 2015. Dann hoffen wir beim 6. Adventsmarkt für einen guten Zweck wieder auf viele Besucher", blickte Kathy Voigt-Opitz schon voraus.