Die Mitglieder des Zielitzer Bergmannsvereines "Scholle von Calvörde" halten an bergmännischen Traditionen fest und ehren die Schutzpatronin der Bergleute mit einer Barbarafeier. Dabei wurden am Sonnabend im Zielitzer Bergmannssaal auch die sieben Tugenden der Bergleute gewürdigt.

Zielitz l Eskortiert von drei Knappen schreitet Barbara auf die Bühne des Bergmannssaales. Dann zählt sie die sieben Tugenden der Bergleute auf. Für jede einzelne Tugend - Treue, Glaube, Liebe, Fröhlichkeit, Kameradschaft, Zuversicht und Brüderlichkeit - zünden die Knappen ein Licht an.

Als Darstellerin der Barbara hatte der Bergmannsverein die 25-jährige Mandy Voigt gewinnen können. Die Erzieherin stammt aus Wolmirstedt und fühlt sich dem Bergbau verbunden. Als Knappen begleiteten sie Volkmar Zetzsche, Horst Amme und Ulrich Stephan.

Vor dieser Zeremonie sanggen die Gäste der Barbarafeier gemeinsam alle fünf Strophen des Steigerliedes, der Hymne der Bergleute. Begleitet wurde der vielstimmige Gesang vom Bergmannsorchester Satuelle.

Manfred Witzel, Vorsitzender des Bergmannsvereines hatte alle Gäste begrüßt. Darunter waren auch Vertreter befreundeter Bergmannsvereine aus Staßfurt, Harbke und Morsleben. An der Feier nahmen auch Vertreter des Zielitzer Gemeinderates, der Werkfeuerwehr und des Schützenvereines Schricke teil. Herzlich begrüßt wurde auch Hans-Joachim Kind, ehemaliger Werkleiter des Kaliwerkes Zielitz und Mitglied des Bergmannsvereines.

Witzel erinnerte in seiner Begrüßungsansprache daran, dass die Barbarafeier vor zwei Jahren wegen eines tödlichen Unfalls im Kaliwerk und im vergangenen Jahr wegen des Kalijubiläums ausgesetzt worden war. "Doch in diesem Jahr wollen wir wieder zünftig feiern", forderte er alle Gäste auf. Die wurden noch mit mehreren Liedern der Sängerinnen und Sänger des Bergmannschores unter der Leitung von Nina Sinytsina in Stimmung gebracht.

Vermisst wurde Heidekönigin Julia I., die leider aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Doch in den Reihen des Bergmannsorchesters musizierte mit Regina I. eine ehemalige Heidekönigin.

Mit dem traditionellen Schichtwechsel ging die Barbarafeier am späten Abend zu Ende.

Bilder