Mit den Veranstaltungen in Gutenswegen und Meseberg ist die Adventsmarktsaison in der Niederen Börde für dieses Jahr zu Ende gegangen. Viele Besucher nutzten noch einmal die Gelegenheit, um besinnlicher Musik zu lauschen und gemeinsam zu schlemmen.

Gutenswegen/Meseberg l Zeitgleich sind in Gutenswegen und Meseberg am Sonnabend die letzten beiden Adventsmärkte in der Niederen Börde für dieses Jahr gestartet. Die Ortsbürgermeister - Lothar Chelvier in Gutenswegen und Wolfgang Schulze in Meseberg - eröffneten das Markttreiben jeweils um 15 Uhr.

Um die Besucher auch ohne Schnee in weihnachtliche Stimmung zu bringen, gaben einige Kinder der Tagesstätte "Villa Kunterbunt" in Gutenswegen zusammen mit drei Erzieherinnen besinnliche Lieder und Gedichte zum Besten. Anschließend stimmten die musikalischen Talente vom Chor der Grundschule "Astrid Lindgren" aus Dahlenwarsleben ein paar Lieder an. Den dritten Auftritt gab es vom gemischten Chor aus Gutenswegen. Bis in die späten Abendstunden vergnügten sich die Besucher auf dem Platz vor der Feuerwehr.

Meseberger Chor stimmt Weihnachtslieder an

Ähnlich gut besucht war der Adventsmarkt einige Kilometer weiter in Meseberg. Auf einem Firmengelände in der Plankener Straße hatten die jüngsten Besucher genügend Platz zum Spielen, während die Erwachsenen schlemmten und sich unterhielten. Auch in Meseberg gab es musikalische Unterhaltung für die Besucher: Der gemischte Chor "Freundschaft" stimmte einige weihnachtliche Lieder an. Am Abend konnten sich die Gäste an Feuerschalen wärmen.

In beiden Ortschaften beteiligten sich Vereine an der Organisation des Adventsmarktes. Die Ortsgruppe der Volkssolidarität in Gutenswegen bot beispielsweise selbstgebackenen Kuchen an, in Meseberg wiederum stellten sich Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hinter den Grill. Zudem boten private Händler unter anderem Handarbeitsartikel oder selbstgemachten Likör zum Kauf an. Zwischendurch schaute auch der Weihnachtsmann vorbei.

   

Bilder